Wie stellt sich der FC Bayern München in der kommenden Saison auf der Torhüter-Position auf? Nach der Verpflichtung von Alexander Nübel könnte Sven Ulreich den Verein verlassen. Die langjährige Nummer zwei wird mit einigen Bundesliga-Klubs in Verbindung gebracht. Hinter Manuel Neuer und Nübel hat der deutsche Rekordmeister mit Christian Früchtl und Ron-Thorben Hoffmann noch zwei vielversprechende Talente in der Hinterhand, die beide das Interesse des Karlsruher SC geweckt haben sollen.


Mit Benjamin Uphoff hat der KSC in diesem Sommer seine Nummer eins verloren. Der 26-Jährige hatte bereits im März angekündigt, dass er seinen am Saisonende auslaufenden Vertrag nicht verlängern wird. Medienberichten zufolge steht der Schlussmann vor einem Wechsel zum SC Freiburg. Mit Marius Gersbeck, Sven Müller und Eigengewächs Mario Schragl hat der Zweitligist zwar noch drei weitere Torhüter im Kader stehen, dennoch schauen sich die Badener angeblich nach einem neuen talentierten Torwart um.


Hütete im Saisonendspurt das Tor der Amateure: Ron-Thorben Hoffmann

Laut kicker-Informationen stehen beim KSC unter anderem auch die beiden Bayern-Youngster Hoffmann und Früchtl auf dem Zettel. Letztgenannter war in der abgelaufenen Saison die Nummer drei des Rekordmeisters und bei der zweiten Mannschaft gesetzt. 27 Partien bestritt Früchtl in der 3. Liga und blieb dabei fünfmal ohne Gegentreffer. Hoffmann durfte an elf Spieltagen ran und hielt seinen Kasten in einer Begegnung sauber.


Dem Fachmagazin zufolge sind die Bayern grundsätzlich dazu bereit, einen der beiden Torhüter auszuleihen. Im Falle von Hoffmann wäre dafür allerdings erst eine Vertragsverlängerung nötig, da der Kontrakt des 21-Jährigen im nächsten Jahr ausläuft. Sollte einer der beiden Schlussmänner tatsächlich den Verein verlassen, spricht jedoch ohnehin vieles für Früchtl. Bereits im April vermeldete der kicker, dass sich die Verantwortlichen mit dem 20-Jährigen über eine Leihe einig seien, um den Youngster Spielpraxis auf hohem Niveau zu verschaffen.


Trotz Nübel-Verpflichtung: Früchtl will sich in München durchsetzen


Neben dem KSC sollen dem Vernehmen nach noch weitere Klubs aus dem In- und Ausland an Früchtl interessiert sein. Vor einigen Wochen ließ der Keeper zudem verlauten, dass er trotz der Verpflichtung von Nübel keinen Grund sieht, seine Zelte beim Rekordmeister dauerhaft abzubrechen. "Ich will mich beim FC Bayern München durchsetzen", stellte das Eigengewächs, das besonders bei Uli Hoeneß hoch im Kurs stehen soll, klar. Vertraglich ist der Schlussmann noch bis 2022 gebunden.