Weston McKennie war einer der wenigen Spieler beim FC Schalke 04, der in den letzten Jahren positiv in Erscheinung trat. Doch die Königsblauen benötigen aufgrund ihrer angespannten wirtschaftlichen Situation in diesem Sommer dringend Transfer-Erlöse und McKennie soll ihnen als Mittel zum Zweck dienen.

Nachdem zuvor ein Interesse aus der Premier League die Runde machte, soll nun der italienische Meister kurz davor stehen, den US-Amerikaner zu verpflichten.


McKennie wird aktuell in den Testspielen und im Training geschont, um zu verhindern, dass eine mögliche Verletzung einen Verkauf unmöglich macht. Vorher wurde bereits berichtet, dass es Interesse aus der englischen Premier League gibt, besonders der FC Southampton soll ein Auge auf McKennie geworfen haben. Doch laut Informationen von Sport1 und dem Transferexperten Fabrizio Romano schaltet sich jetzt auch Juventus Turin in das Rennen um den Mittelfeldspieler ein.


McKennie-Transfer vor Abschluss


McKennie soll laut Romano zunächst für eine Gebühr von drei Millionen Euro ausgeliehen werden, danach besteht eine Kaufoption in Höhe von 18 Millionen Euro! Der Sportchef der Turiner, Fabio Paratici, hat laut Sport1 schon erste Telefonate mit seinem Schalker Pendant Michael Reschke geführt, um den Deal abzuklopfen.


Zuletzt soll McKennie eigentlich die Premier League anvisiert haben, doch wenn Juve anklopft, dann könnte er sicherlich auch damit leben. Die Turiner erhoffen sich scheinbar vom 21-Jährigen, Teil ihres notwendigen Verjüngungsprozesses in der Zentrale zu werden. Pjanic und Ramsey sind beide in die Jahre gekommen und McKennie könnte zudem direkt den durch die Vertragsauflösung mit Khedira frei gewordenen Kaderplatz übernehmen.