Die Verletztenliste von Borussia Mönchengladbach ist ohnehin schon lang, mit Jordan Beyer droht ein weiterer Name hinzuzukommen: Der Abwehrspieler musste beim Test in Venlo verletzt ausgewechselt werden.


Verletzte hat Borussia Mönchengladbach wahrlich schon genug: Alassane Plea, Denis Zakaria und Marcus Thuram kämpfen sich gerade erst wieder zurück, Valentino Lazaro, Laszlo Benes, Andreas Poulsen und Julio Villalba werden noch eine Weile fehlen. Durch die zahlreich abgereisten Nationalspieler hatten die Fohlen deshalb beim letzten Test vor Saisonstart bei VVV-Venlo ohnehin schon einen dezimierten Kader.


Trotzdem lieferten die Gladbacher eine sehr gute Generalprobe und gewannen mit 4:0. Auch Jordan Beyer überzeugte in den ersten 45 Minuten, wie Trainer Marco Rose GladbachLIVE bestätigte: "Ich hatte letzte Woche ein sehr offenes Gespräch mit Jordan, in dem ich ihm gesagt habe, dass er von der Haltung her noch präsenter sein und mit mehr Selbstvertrauen auftreten muss. Das Gespräch war anscheinend sehr gut, denn heute hat er genau das gezeigt, was ich möchte und eine sehr gute erste Halbzeit gespielt."


Doch länger als diese eine Halbzeit blieb der Verteidiger leider nicht auf dem Feld. Mit dem rechten Knie in Eis verpackt humpelte Beyer zur Pause in die Kabine und kam zum zweiten Durchgang nicht wieder aufs Feld. "Wir gehen erstmal von nichts Wildem aus", beschwichtigte Rose. "Jordan hatte letztes Jahr schon ein paar Mal Probleme mit dem Außenband. Der Doktor hat das auch direkt untersucht, aber es sah nicht so dramatisch aus."


Ein Ausfall des 20-Jährigen wäre bitter, war er doch gerade dabei sich als Back-up von Nico Elvedi und Matthias Ginter in der Innenverteidigung zu etablieren. Bei der anstehenden Belastung in den nächsten Monaten wird die Borussia ohnehin jeden Mann brauchen. In den nächsten Tagen dürfte es genauere Informationen zu Beyers Verletzung geben.