Marco Reus wird trotz seiner langwierigen Verletzung und seines Ausfalls auf unbestimmte Zeit Kapitän von Borussia Dortmund bleiben, dies stellte Sportdirektor Michael Zorc schon vor Wochen klar. Doch auf dem Rasen braucht Reus einen Vertreter, der die Binde trägt und die Mannschaft aufs Feld führt.


In der vergangenen Saison war dies in erster Linie Lukasz Piszczek, doch der gab sein Amt als Vize-Kapitän freiwillig ab, um die letzte Saison seiner Karriere ohne diese Verantwortung genießen zu können. Somit braucht Trainer Lucien Favre einen neuen Anführer auf dem Rasen - und die logische Wahl wäre hier natürlich Mats Hummels.


Der Innenverteidiger gilt innerhalb der Mannschaft sowieso als Führungsspieler und sein Wort hat auch ohne Kapitänsbinde am Arm auf und neben dem Platz Gewicht. Zudem war Hummels in der Vorsaison bereits Reus' zweiter Vertreter und war Kapitän, wenn auch Piszczek nicht spielte.


Marco Reus wird dem BVB noch eine Weile fehlen

"Allgemein glaube ich, dass die Bedeutung der Binde von außen etwas größer gemacht wird, als sie tatsächlich ist. Innerhalb der Mannschaft geschieht das auf andere Weise", sagte Hummels der Bild. "Führungsspieler definieren sich durch Leistung, Einsatz und Leidenschaft."


Auch Witsel und Bürki sind Kandidaten


Die Bild bringt neben dem 31-Jährigen noch zwei weitere Kandidaten ins Spiel, die das Kapitänsamt bei den Schwarz-Gelben übernehmen könnten: Roman Bürki, der mittlerweile ein sicherer Rückhalt ist und in der Mannschaft ebenfalls hoch angesehen ist, sowie Axel Witsel, der zuletzt im Testspiel gegen Austria Wien (ohne Hummels) als Kapitän auflief. Erste Wahl für Favre dürfte aber Mats Hummels sein.