Am Donnerstag wurde Vedad Ibisevic als erster Neuzugang auf Schalke vorgestellt. Die Verpflichtung des Bosniers, die zunächst kritisch beäugt wurde, erstrahlt nun in einem ganz neuen Licht: Die Intentionen des Stürmers sind von Ehrgeiz und Selbstlosigkeit geprägt - so wird er auch sein ganzes Gehalt spenden.


"Ich bin nicht hierhergekommen, um Geld zu verdienen", sagte Vedad Ibisevic gegenüber der Bild bezüglich seines neuen Engagement bei Schalke 04. Die Verpflichtung des Stürmers, die bereits vor etwa einer Woche durch das Boulevardblatt angekündigt wurde, erscheint in einem mittlerweile gänzlich positiven Licht. Auch wenn es derzeit zunächst komisch klingen mag: Da hat S04 alles richtig gemacht. Und Ibisevic selbst wird das offensichtlich auch tun.


Über die letzten Tage wurde bereits über das Mini-Gehalt des 36-Jährigen gesprochen, da es sich vergleichsweise auf Drittliga-Niveau bewegen soll. Auch wenn er selbst anmerkte, dass die oftmals beschriebenen 100.000 Euro nicht korrekt sein, bestätigte er, dass es sich um ein "relativ kleines Grundgehalt" handelt, das es allerdings "aus versicherungstechnischen Gründen" geben müsse. Das Besondere daran: Er wird jeden einzelnen Cent davon an gemeinnützige Zwecke spenden.


Vedad Ibisevic heuert quasi ehrenamtlich auf Schalke an

Ibisevic spendet gesamtes S04-Gehalt: Nichts als Respekt für diesen Schritt


Er selbst verdient beim S04 also nur Geld, sobald die Mannschaft als ganzes Konstrukt erfolgreich ist und somit etwaige Prämien anfallen - alles weitere wird gespendet. Neben der Intention des Angreifers, sich noch in die Top 3 der erfolgreichsten ausländischen Bundesliga-Torschützen zu schießen, eine sehr bemerkenswerte Aktion. So lässt sich etwas im modernen Fußball-Geschäft extrem seltenes sagen: Ibisevic spielt aus reinem Ehrgeiz und für lau für Schalke.


Für diese Entscheidung erntet er in den sozialen Netzwerken völlig zurecht viel Lob. Manch ein S04-Fan, der vorher auch durch eine aus königsblauer Sicht gesunde Abneigung gegenüber Hertha BSC eine eher negative Sicht auf Ibisevic hatte, hat sich bereits öffentlich korrigiert. "Es geht um Erfolg. Das ist ein typischer leistungsorientierter Vertrag", fügte er selbst hinzu. Worte, die sehr viel Respekt abringen - vor allem wenn man bedenkt, dass es weitaus lukrativere Angebote aus dem Ausland gegeben haben soll.


Eine Verpflichtung, die bislang augenscheinlich nur Gewinner hervorbringt. Schalke bekommt einen noch sehr torhungrigen Angreifer, der Ehrgeiz und Fitness mitbringt, für kaum spürbare Kosten. Ibisevic spendet für einen guten Zweck, hilft gleichzeitig den Gelsenkirchenern und kann somit seinem zweiten Zuhause, der Bundesliga, erhalten bleiben.


Nach anfänglich viel Kritik und Argwohn, bleibt einem nun nur noch das Ziehen des Huts übrig. Ein Fußball-Profi, der ungeachtet seines Alters und andere Angebote aus reinem Ehrgeiz spielt und zusätzlich eine Menge Geld gemeinnützig verwendet, der handelt aus sehr edlen Motiven. Wenn er jetzt noch Tore für S04 schießt, könnte es sehr schnell einen neuen Fanliebling geben.