Der Hamburger SV könnte schon bald den nächsten Transfer vermelden. Wie die Bild berichtet, steht David Bates in Gesprächen mit dem belgischen Erstligisten Cercle Brügge und könnte die Hamburger damit kurzfristig verlassen. Fakt ist: Der ehemalige Bundesliga-Dino wird dem Schotten keine Steine in den Weg legen.


David Bates, gelernter Innenverteidiger, hat in Hamburg keine Zukunft mehr. Der 23-Jährige fehlte beim letzen Training, um Gespräche mit dem belgischen Klub Cercle Brügge führen zu können. Für den HSV kein Problem, soll der Schotte die Hanseaten ohnehin verlassen.


Bates soll HSV verlassen


Sport-Vorstand Jonas Boldt bezog Stellung: "Kurzfristig gab es die Möglichkeit, Gespräche zu führen. Deshalb haben wir ihn vom Training freigestellt." Bates, dessen Vertrag in Hamburg noch bis 2022 läuft, hat also nun die Möglichkeit den HSV endgültig zu verlassen.


Zuletzt war der Schotte nach England zu Sheffield Wednesday in die zweite Liga ausgeliehen worden, und sollte sich dort ursprünglich für einen festen Wechsel empfehlen. Doch der Versuch scheiterte kläglich. Der Innenverteidiger kehrte mit lediglich einer Partie auf der Haben-Seite nach Hamburg zurück, nachdem er auch in England aussortiert worden war. Schon in Hamburg kam Bates zuvor lediglich auf einen Auftritt in der 2. Bundesliga.


Brügge braucht Verstärkung


Nun also vielleicht Cercle Brügge. Die Belgier beendeten die abgebrochene Corona-Saison auf dem 14. Tabellenplatz in der Jupiler League und suchen nun nach Verstärkung. Interessante Notiz am Rande: Trainer Paul Clement kennen hartgesottene Fußball-Fans auch in Deutschland. Der Engländer war in der Saison 2016/2017 für ein halbes Jahr Co-Trainer beim FC Bayern.