Mit Hertha BSC wurden in den vergangenen Monaten vor allem potenzielle Neuzugänge in Verbindung gebracht. Nun stellt sich aber heraus, dass auch eigene Spieler bei größeren Klubs Begehrlichkeiten erweckt haben.


Dies ist derzeit bei Matheus Cunha der Fall. Übereinstimmenden Infos von RMC Sport und kicker zufolge ist der brasilianische Stürmer bei PSG ein konkretes Thema, die französische Quelle bringt ihn auch mit Inter Mailand in Verbindung.


Beide Quellen berichten, dass in den nächsten Woche eine konkrete Kontaktaufnahme vonseiten der Pariser erfolgen wird, um die Möglichkeit eines Transfers zu erörtern. PSG könnte durchaus einen Spieler der Sorte Cunha gebrauchen, da man zum jetzigen Stand in der nächsten Saison nur zwei gestandene Mittelstürmer im Kader haben wird.


Cunha, der im Winter 2020 für 18 Millionen Euro von RB Leipzig verpflichtet wurde, konnte sofort einen guten Eindruck hinterlassen. Der 21-Jährige war in elf Liga-Partien der Herthaner an sieben Toren beteiligt.


Da aber sein Vertrag noch bis 2024 läuft und Hertha keine Transfereinnahmen benötigt, müsste PSG für Cunha sehr tief in die Tasche greifen, um überhaupt eine Chance auf eine Verpflichtung zu haben. Mal schauen, welche Summen die involvierten Parteien in den nächsten Wochen aufrufen werden.