Ein - leicht verspäteter - Einstand nach Maß: Im Pokalspiel gegen den FC Barnsley konnte Kai Havertz gleich drei Tore erzielen. Zu den Gratulanten gehörten natürlich auch seine Teamkollegen.


Kai Havertz mit einem "Gala-Auftritt im League-Cup", titelt die Bild am Donnerstagmorgen. Onefootball bezeichnet die gestrige Pokal-Partie gegen den FC Barnsley als "Havertz-Show". Wenig verwunderlich, schließlich brachte der Neuzugang des FC Chelsea eine sehr starke Leistung auf den Platz, gekrönt von seinem Debüt-Tor für seinen neuen Klub, das gleich in seinen ersten Hattrick ausartete.


Nach dem 6:0 äußerte sich der 21-Jährige selbst als erstes über die Social-Media-Kanäle des Klubs: "Ich freue mich, meinen ersten Hattrick für Chelsea geschossen zu haben, bin sehr froh über den Sieg und die drei Tore - hoffentlich machen wir so weiter." Auch zu seinem Offensiv-Partner Tammy Abraham fand er ein paar Worte: "Ich denke, dass er ein sehr guter Stürmer ist und unser Zusammenspiel auf dem Platz gut war. Es war erst unser erstes gemeinsames Spiel, aber ich mag ihn als Angreifer sehr. Für mich als Spielmacher ist es toll, mit ihm zusammen zu spielen."


Chelsea-Coach Lampard von Havertz "begeistert"


Lobende Worte fand natürlich auch Trainer Frank Lampard: "Ich bin begeistert von ihm. Es war alles, was ich mir an diesem Abend für ihn gewünscht habe." Auch er sah "eine großartige Kombination mit Tammy". Möglich, dass der Blues-Coach nun etwas umdenken wird. Schließlich lief sein teurer Neuzugang nicht erneut auf der Außenbahn auf, sondern als freier Spielmacher direkt hinter der Sturmspitze Abraham - auch wenn seine Heatmap verriet, dass er erneut häufig auf die rechte Seite auswich.


Neben den Toren an sich waren auch vier seiner insgesamt sechs Dribblings erfolgreich, neun von 15 Zweikämpfen gewann er und 88 Prozent seiner Pässe fanden die Mitspieler. Ein rundum gelungener Abend für den deutschen Nationalspieler.


Bei Twitter zählte der Account der Nationalmannschaft zu den ersten und größten Gratulanten, zu denen auch einige der Teamkollegen von Havertz gehörten. Auch Antonio Rüdiger, der nicht in dem Spiel-Kader berufen wurde, weil ein Wechsel oder zumindest eine Leihe kurz bevorstehen soll, freute sich für ihn.


Natürlich meldete sich auch Bayer Leverkusen zu Wort. Der englische Twitter-Account des Bundesligisten, mittlerweile bekannt für die lockere Art, hinterließ zum passenden Zeitpunkt nur eine Krone - mehr als verständlich, wer und was gemeint war. Chelsea reagierte entsprechend.



Havertz nur hinter Lewandowski, Messi und Ronaldo


Neben dieser starken Performance in diesem Spiel gilt es, einige weitere Statistiken zu betrachten, um ein erneutes Mal festzustellen, welch großen Transfer der Klub aus der Premier League mit Havertz vollziehen konnte. Die Stats-Page Opta hat Daten zusammengetragen: Im Jahr 2020 waren lediglich Robert Lewandowski (35), Lionel Messi (32) und Cristiano Ronaldo (31) an mehr Toren beteiligt, als der gebürtige Aachener. Mit 24 Torbeteiligungen (16 Tore und acht Vorlagen) reiht er sich zu den besten der Besten ein - gute Gesellschaft.