Achraf Hakimi soll auf der Transferliste des FC Bayern weit oben stehen. Sein Berater Alejandro Camano bezog nun Stellung zu den Gerüchten um seinen Schützling.


Laut der as soll Hakimi nicht nur auf der Transferliste des FC Bayern vermerkt sein, sondern einem Wechsel zum Rekordmeister auch offen gegenüberstehen. Sein Berater Alejandro Camano dementierte dies jedoch gegenüber SPOX und Goal: "Ich weiß nicht, woher die Gerüchte mit dem FC Bayern kommen. Das ist kein Thema. Mit mir hat niemand vom FC Bayern oder Real Madrid über einen möglichen Wechsel von Achraf zum FC Bayern gesprochen", stellte er klar.


An den Gerüchten um Achraf Hakimi und den FC Bayern ist (vorerst) nichts dran

Camano bestätigte darüber hinaus ein weitläufiges europäisches Interesse an Hakimi; der Marokkaner steht auf den Wunschzetteln der Elite. Fakt ist, dass Hakimi, dessen zweijährige Leihe zum BVB endet, nach der Saison vorerst zu Real Madrid zurückkehrt. Wie es dann weitergeht, ist noch völlig offen.


Hakimi-Zukunft: Noch keine Gespräche mit Real Madrid


"Wir sind total entspannt und ruhig, was die Zukunft von Achraf angeht. Er hat ein super Verhältnis zu Real Madrid und es gibt aktuell auch keinen Grund für irgendwelche Gespräche, weil Achraf einen Vertrag bis 2022 bei Real Madrid hat", erklärte sein Berater. Kolportierte Probleme mit Zinedine Zidane dementierte Camano ebenfalls: "Es gibt überhaupt kein Problem mit Zidane. Achraf versteht sich mit jedem bei Real Madrid. Und Zidane kennt Achraf schon, seit er ein Kind ist. Er mag ihn als Mensch und als Spieler. Für mich ist Achraf der Beste auf seiner Position."

Neben dem BVB und dem FC Bayern sollen vor allem Inter Mailand und Manchester United einen genauen Blick auf Hakimi und seine Zukunft werfen.