Borussia Mönchengladbach konnte auch am zweiten Spieltag nicht den ersten Saisonsieg einfahren und kam gegen Union Berlin nicht über ein 1:1 hinaus. Das sind die Erkenntnisse aus dem Duell mit den Eisernen.


1. Kein Sieg ist selbstverständlich

Jeder hat nach der 0:3-Auftaktpleite in Dortmund eigentlich einen Heimsieg gegen Union Berlin erwartet. Klar, die Köpenicker haben eine gute Mannschaft beisammen, doch gerade im Borussia-Park sind drei Punkte eigentlich Pflicht. Dass dem nicht so ist, hat die Partie deutlich gezeigt. Die Unioner hätten mit ein wenig Glück sogar drei Zähler holen können. Marco Rose verlangt in jedem Spiel eine Top-Leistung seiner Mannschaft und warum das so ist, war am Samstag klar zu sehen: Wenn nur ein paar Prozentpunkte fehlen, ist auch ein Heimsieg gegen die Eisernen längst nicht selbstverständlich.


2. Plea und Thuram sind auf einem guten Weg

Natürlich sind Alassane Plea und Marcus Thuram nach ihren langen Verletzungen noch nicht wieder bei 100 Prozent, doch der Auftritt gegen Union machte ein wenig Mut. Thuram machte sicher nicht sein bestes Spiel, erzielte dann aber per Kopf das 1:0. Plea war nicht erfolgreich, hatte aber ebenfalls zwei gute Gelegenheiten. Vor allem sein Dribbling in den Strafraum im ersten Durchgang war richtig stark und hätte durch ein Tor belohnt werden sollen - leider parierte Luthe stark. Abgesehen davon war es ein gutes Zeichen, dass beide von Anfang an spielten; sie nähern sich langsam wieder ihrer Bestform.


3. Gladbach macht noch zu viele Fehler

Lars Stindl sprach nach dem Spiel von leichten Fehlern und falschen Entscheidungen. Jonas Hofmann befand, die Mannschaft sei derzeit noch nicht gut genug, um in der Bundesliga drei Punkte zu holen. Auch Rose sah zu viele Fehler: "Dadurch haben wir Union das gewährt, was der Gegner wollte", sagte er (via borussia.de). Die Führung hätte man dann aber trotzdem nach Hause bringen müssen. Unter dem Strich läuft es spielerisch bei den Fohlen derzeit noch unrund.


4. Das Derby muss die Wende bringen

Mit einer Pleite in Dortmund muss man als Gladbacher aktuell leider immer rechnen, doch ein Punkt aus dem Heimspiel gegen Union ist natürlich zu wenig, zudem stimmte auch die Leistung noch nicht so richtig. Eine gute Gelegenheit, um endlich in der Saison anzukommen, bietet der kommende Samstag: Dann nämlich geht es zum Derby nach Köln. In den immer knappen Spielen gegen den Rivalen muss zwingend der erste Dreier her - damit wären die ersten beiden Spieltage schnell vergessen und die Wende eingeleitet.