Borussia Mönchengladbach wollte am Samstagnachmittag die Auftaktniederlage in Dortmund vergessen machen. Gegner Union Berlin kam ebenso mit einer Niederlage im Gepäck in den Borussia-Park. Am Ende sollte es für beide wieder nicht zu einem Sieg reichen.


Tore: 1:0 Thuram (56.), 1:1 Schlotterbeck (79.)


Keine Tore in der ersten Halbzeit - Union an die Latte!


Plea und Thuram standen bei der Borussia vor rund 10.000 Zuschauern endlich wieder in der Startelf - Wendt und Wolf blieben vorerst auf der Bank. Bei Union begann Neuzugang Awoniyi im Sturm, Max Kruse blieb zunächst draußen.

Gladbach begann druckvoll und lief der Berliner hoch an, die sich vorerst nur mit langen Bällen befreien konnten. Besonders über die rechte Seite machten die Fohlen mit Lainer und Thuram ordentlich Betrieb. Union stand allerdings erwartet kompakt und ließ zunächst keine Abschlüsse zu.


In der 17. Minute startete Plea einen Klasse-Lauf, doch seinen Abschluss konnte Unions Keeper Luthe stark zur Ecke klären. In der Folge kam Union besser in die Partie und die Gastgeber leisteten sich einige Ungenauigkeiten. Becker konnte fast von einem Ballverlust Kramers profitieren, traf aber nur das Außennetz (27.). Drei Minuten später traf Becker erst nur die Latte, dann verzog er Sekunden später knapp aus spitzem Winkel - die Borussia wirkte angeschlagen.


Viel Kampf gab es in der ersten Hälfte zu sehen

Doch die Fohlen versuchten weiterhin, auf die Führung zu gehen. Erst wurde Stindls Versuch zur Ecke abgewehrt, den folgenden Standard köpfte Plea gut auf das Berliner Tor, doch Luthe parierte. Kurz danach geriet Hofmanns Abschluss zu schwach. Doch auch Union blieb bei Kontern gefährlich, da sie nun auf ihre spielerische Qualität bauten und Gladbach weiterhin fahrig agierte. Leistungsgerecht ging es mit dem 0;0 in die Pause.


Zwei Ecken - zwei Tore


Ohne Wechsel ging es in den zweiten Durchgang und die Borussia begann schwungvoller. Stindls Versuch nach 50 Minuten wurde allerdings zur Ecke geblockt. Kurz darauf hielt Luthe sicher gegen den Abschluss von Ginter.

Doch in der 56. Minute war Luthe machtlos gewesen, als Thuram eine Ecke von Hofmann zur Gladbacher Führung einköpfte - Trimmel hatte den Ball unhaltbar abgefälscht.


Tikus jubelte nach seinem ersten Saisontor

Unions Trainer Fischer brachte nach dem Rückstand dann Kruse und Ingvartsen für die auffälligen Becker und Awoniyi. Kurz darauf brachte Marco Rose auf der anderen Seite Wendt für Thuram und stellte auf eine Dreierkette um, um per Konter die Entscheidung zu suchen - Wolf kam für den ausgepumpten Plea.

Jedoch war Union an diesem Tag gut aufgelegt und kam in der 79. Minute zum Ausgleich. Schlotterbeck köpfte eine Ecke per Bogenlampe genau in den Winkel, nachdem er nicht eng genug bewacht wurde.


Gladbach blieben noch zehn Minuten, um einen holprigen Saisonstart zu vermeiden, Rose brachte Herrmann für Neuhaus. Bensebaini hätte drei Minuten vor dem Ende fast ein Eigentor erzielte, als er eine Freistoß-Flanke zur Ecke klärte. Auf der anderen Seite verpasste der Algerier das Siegtor, als er eine Hereingabe von Hofmann nicht aufs Tor brachte. Letztlich musste sich die Borussia mit dem Unentschieden zufrieden geben.


Union verdiente sich den Punkt durch einen starken Auftritt, während bei der Borussia noch viel Luft nach oben bleibt.