Borussia Mönchengladbach befand sich bei der Auslosung zur Champions-League-Gruppenphase in Topf vier - leichte Gegner waren somit ausgeschlossen. Dass man nun mit Real Madrid, Inter Mailand und Shakhtar Donetsk wieder einmal drei Hochkaräter bekam, ist dem üblichen "Losglück" geschuldet.

Wir haben für euch die Reaktionen auf die Auslosung zusammengetragen.


Das ist ein geiles Los. Max Eberl

Bis kurz vor Schluss wäre auch die Gruppe C für die Borussia möglich gewesen, gegen Manchester City, Piräus und den FC Porto hätte man dabei sogar ein wenig vom Achtelfinale träumen dürfen. Nun muss man also gegen Real, Inter und Donetsk ran und selbst der dritte Platz wird kaum zu meistern sein.

Allerdings zeigte die vergangene Europa League, dass auch Gegner wie Wolfsberg oder Basaksehir keine Garantie auf ein Weiterkommen sind, obwohl man vier Punkte gegen den Favoriten aus Rom holte. Demnach kann die Borussia in dieser Hammer-Gruppe nur gewinnen - denn erwartet wird nichts von ihr.


Real und Inter sind Klubs, mit denen sich Borussia bereits in den alten, glorreichen Zeiten gemessen hat. Wir freuen uns darauf. Marco Rose

Die Fans korrigierten sich bereits kurz nach der Auslosung gegenseitig:


Denn wie erwähnt sind es meist die vermeintlich kleinen Gegner, die den Großen zum Stolpern bringen. Die Borussia ist diesmal der Kleine.


Max Eberl sieht es ähnlich und freut sich auf diese Gruppe. "Das ist ein geiles Los. Wir sind in der Champions League vertreten. Da kann man nicht erwarten, dass man irgendwelches Fallobst bekommt, sondern die Crème de la Crème Europas. Darauf freuen wir uns jetzt", so Eberl gegenüber sky.

Zumal sich die gegnerischen Fans bereits mit den sechs Punkten gegen die Fohlen anfreunden.


So bleibt den Fans der Borussia die nicht zu verachtende Rolle des Außenseiters, der für eine große Überraschung sorgen kann - und das europaweit!


Schließlich befindet auch Marco Rose, dass er sich nicht unwohl fühlt, in dieser Gruppe antreten zu dürfen.