Borussia Mönchengladbach hat auf der Suche nach weiteren Offensiv-Verstärkungen ein Talent aus Spanien ins Auge gefasst. Die Fohlen sollen an einer Leihe des erst 17-jährigen Pedri interessiert sein. Der spielt derzeit noch bei Las Palmas und wechselt diesen Sommer zum großen FC Barcelona.


Für fünf Millionen Euro hat sich Barça die Dienste des Offensiv-Juwels gesichert. Die Katalanen wollen Pedri aber am liebsten direkt wieder verleihen, damit der spanische U19-Nationalspieler Spielpraxis sammeln kann. Eine offizielle Anfrage der Gladbacher soll bei Barça bereits eingetroffen sein.


"Wir wollen und versuchen kreative Lösungen zu erarbeiten und umzusetzen", erklärte Fohlen-Sportdirektor Max Eberl gegenüber Sky. Mit Pedri hofft er, eine solche gefunden zu haben. Der 17-Jährige wird in Spanien bereits als "kanarischer Iniesta" gefeiert und kann sowohl im zentralen offensiven Mittelfeld, als auch über den Flügel eingesetzt werden. Damit passt er perfekt in das Beuteschema der Fohlen.


Max Eberl will den "kanarischen Iniesta" nach Gladbach locken

Auch der FC Bayern an Pedri interessiert?


Allerdings haben nicht nur die Gladbacher ein Auge auf Pedri geworfen. Selbst der FC Bayern soll sich mit dem Teenager beschäftigen, heißt es nach Informationen von Sky aus Barça-Kreisen. Fraglich allerdings, ob man in München an einer Leihe interessiert ist - verkaufen will Barça sein neues Juwel mit Sicherheit nicht gleich wieder.


Die Chancen für Gladbach dürften also gar nicht schlecht stehen, Pedri zumindest für ein oder zwei Jahre an den Niederrhein locken zu können. Eberl hätte seine kreative Lösung, Trainer Marco Rose eine weitere flexibel einsetzbare Option für die Offensive.