Dass Rafal Gikiewicz Union Berlin nach der Saison verlassen könnte, bahnte sich bereits an - jetzt herrscht Gewissheit: Wie die Eisernen am Donnerstag bekanntgaben, sind die Vertragsgespräche mit dem Torhüter endgültig gescheitert. 90min nennt fünf Klubs, bei denen er im Sommer unterkommen könnte.



FC Augsburg


Die Fuggerstädter haben seit dem Abgang von Marwin Hitz vor zwei Jahren ein echtes Torwartproblem. In der vergangenen Saison konnten weder Andreas Luthe noch Fabian Giefer überzeugen, also wurde im Winter Gregor Kobel von 1899 Hoffenheim ausgeliehen. Gespräche über einen Verbleib scheiterten jedoch, weshalb die Verantwortlichen im Sommer wieder nachrüsten mussten.


Augsburgs Pechvogel: Wird Tomas Koubek nach der Saison ersetzt?

Für stolze 7,5 Millionen Euro verpflichtete der FCA Tomas Koubek von Stade Rennes, doch der Tscheche zählt zu den schlechtesten Torhütern der Bundesliga. Schon bei der 1:5-Klatsche in Dortmund am ersten Spieltag leistete er sich einige Patzer, trotz vereinzelten Glanzmomenten wie beim 2:2 gegen den FC Bayern bleibt er unter dem Strich klar unter den Erwartungen. Einen ablösefreien Keeper wie Gikiewicz muss Stefan Reuter eigentlich in Betracht ziehen.



1. FC Köln


Der 1. FC Köln greift die obere Tabellenhälfte an. Unter Markus Gisdol erleben die Domstädter einen klaren Aufschwung, die Abstiegszone ist bereits zehn Punkte entfernt. Gikiewicz wäre allerdings nur die Nummer zwei hinter Timo Horn. Der ist klar gesetzt, doch dahinter klafft nach der Saison eine Lücke auf.


Thomas Kessler erhält keinen neuen Vertrag

Ersatztorhüter Thomas Kessler erhält keinen neuen Vertrag, der 34-Jährige wird sich nach insgesamt acht Jahren verabschieden müssen. Gibt sich Gikiewicz mit dem Platz auf der Bank zufrieden, könnte der FC zuschlagen.



Fortuna Düsseldorf


Mit Zack Steffen hat Fortuna Düsseldorf einen Volltreffer gelandet. Der US-Amerikaner wurde für diese Saison von Manchester City ausgeliehen und begeisterte in der Hinrunde mit starken Paraden und Reflexen.


Kann die Fortuna Zack Steffen halten?

Jedoch hat Steffen noch kein einziges Rückrundenspiel absolviert. Nach anhaltenden Problemen an der Patellasehne erlitt der 25-Jährige vor wenigen Tagen eine Innenbandverletzung im Knie. Ob die Fortuna ihre Nummer eins halten kann, hängt auch vom Abstiegskampf ab - sollte Steffen wieder nach Manchester zurückkehren, wäre Gikiewicz finanziell wie sportlich eine attraktive Lösung.



VfB Stuttgart


Beim VfB Stuttgart steht Gregor Kobel in dieser Saison zwischen den Pfosten. Der 22-Jährige wurde von Hoffenheim ausgeliehen und wird ab Sommer voraussichtlich mit Oliver Baumann um den Platz bei der TSG kämpfen.


Auf lange Sicht soll sich Gregor Kobel in Hoffenheim durchsetzen

Weil die Verantwortlichen laut Sport Bild für eine klare Hierarchie sorgen wollen, könnte Kobel nach Stuttgart zurückkehren, sollte Baumann die Nummer eins bleiben. Möglich sei dies dank einer Ausstiegsklausel über 4,5 Millionen Euro. Wenn sich Kobel durchsetzt, wäre Gikiewicz ein potentieller Kandidat für die Schwaben. Der Pole würde dann mit Fabian Bredlow konkurrieren.



Hamburger SV


In der jüngeren Vergangenheit herrschte nicht immer eine klare Hierarchie im Tor des Hamburger SV. Seit dieser Saison ist Daniel Heuer Fernandes die Nummer eins, dahinter rangieren Julian Pollersbeck und Tom Mickel, deren Verträge im kommenden Jahr enden. Wie gestaltet sich die Konstellation im Sommer?


Oftmals in der Kritik: Hält der HSV an Julian Pollersbeck fest?

Laut Sport Bild wurde Gikiewicz den Verantwortlichen im Winter angeboten. Jedoch wird offenbar keine Notwendigkeit für die Verpflichtung eines neuen Torhüters gesehen. Wie es heißt, wolle man weiterhin auf Reservist Pollersbeck bauen. Demzufolge dürfte Gikiewicz erst in den Vordergrund rücken, wenn der 25-Jährige doch noch aufs Abstellgleis geschoben werden sollte.