Michaël Cuisance ist einer der Gewinner des Corona-Re-Starts. Der Mittelfeldspieler konnte im Endspurt der Bundesliga einige Spielminuten beim FC Bayern sammeln, veredelte am 34. Spieltag seine Leistungssteigerung mit einem sehenswerten Tor beim 4:0 über den VfL Wolfsburg. Nach dem Spiel lobte Cheftrainer Hansi Flick den jungen Franzosen ausdrücklich. Ein Leih-Transfer scheint nicht geplant zu sein.


Als die Bundesliga im März unterbrochen wurde, hatte Cuisance noch deutlich weniger Spielminuten auf der Uhr. In drei Einsätzen stand er insgesamt eine halbe Stunde für den FC Bayern auf dem Rasen, dabei hatte er sich im vergangenen Sommer für einen Weggang von Borussia Mönchengladbach entschieden, weil ihm kein Stammplatz versprochen worden war.

Aufgrund der Verletzungssorgen im zentralen Mittelfeld und den zusätzlichen Auswechslungen hat sich Cuisance nach dem Re-Start aber zu einem der Gewinner beim Rekordmeister entwickelt. Nach zwei Kurzeinsätzen gegen Union Berlin und Eintracht Frankfurt durfte er gegen Fortuna Düsseldorf für 45 Minuten ran, begann anschließend gegen Borussia Mönchengladbach, den SC Freiburg und den VfL Wolfsburg in der Startformation.

Zum Saison-Abschluss belohnte er sich mit seinem ersten Bundesliga-Tor. In der 37. Minute nahm Cuisance einen Pass von Kingsley Coman an, legte sich den Ball im rechten Halbfeld zurecht und veredelte einen sehenswerten Schlenzer aus über 20 Metern im oberen linken Toreck. Als Belohnung wurde er nicht ausgewechselt, durfte erstmals über 90 Minuten durchspielen - und kassierte im Anschluss ein Lob von Cheftrainer Flick.


"Wir alle können sehr zufrieden und auch glücklich sein, dass Micha so ein gutes Spiel gemacht und ein tolles Tor geschossen hat, das uns auch mehr Sicherheit gegeben hat", sagte der Trainer laut Sport Bild nach dem Schlusspfiff. Der 55-Jährige attestierte seinem Schützling rückblickend eine klare Weiterentwicklung: "Er hat sich das verdient, er hat nach Corona sehr gut gearbeitet, auch an seiner Fitness. Dass er ein klasse Fußballer ist, hat er schon immer bewiesen. Jetzt geht er auch mit der nötigen Mentalität, die man braucht, ran an die ganze Sache."


Ausleihe nach Frankreich? Flick: "Im Moment sind wir sehr zufrieden"


Wegen der mangelnden Einsatzzeiten wurde kürzlich wieder ein Leih-Transfer ins Spiel gebracht, angeblich soll Olympique Marseille Interesse haben. Mit einem vorzeitigen Abschied scheint man sich an der Säbener Straße aber nicht zu beschäftigen: "Wie sein Weg weitergeht, ist letztendlich immer auch vom Spieler entscheidend, was er anbietet und im Moment sind wir sehr zufrieden", sagte Flick.

Dieses Vertrauen hat sich Cuisance nach seinen Leistungen im Endspurt verdient. Aufgrund der Vetragslaufzeit bis 2024 haben beide Parteien Zeit, die weitere Entwicklung zu beobachten - sollte Cuisance weiterhin an sich arbeiten, dürfte er in der neuen Saison aber deutlich mehr Spielzeit erhalten.