Der FC Bayern hat seinen neuen Flügelstürmer gefunden: Mit Douglas Costa kehrt ein alter Bekannter nach München zurück, der das Quartett auf den offensiven Außenbahnen komplettiert.


Bereits zwischen 2015 und 2017 war Costa für den deutschen Rekordmeister aktiv, ehe er - von Uli Hoeneß als "Söldner" gebrandmarkt - nach Italien zu Juventus Turin wechselte. Doch bei der Alten Dame ist der Brasilianer mittlerweile verzichtbar geworden, weshalb die Münchener die Gelegenheit nutzten und Costa per Leihe (ohne Kaufoption) zunächst für ein Jahr zurück an die Säbener Straße lotsen. Die Bayern zahlen dabei keine Leihgebühr, müssen aber das volle Gehalt übernehmen - demnach werden für den Brasilianer rund zwölf Millionen Euro netto fällig.


"Douglas wird uns auf den für unser Spiel wichtigen Außenbahnen stärken. Wir sind da jetzt mit Serge Gnabry, Leroy Sane, Kingsley Coman, Jamal Musiala und Douglas top besetzt. Das gibt dem Trainer die Möglichkeit, die individuellen Einsätze sinnvoll zu dosieren. Douglas kennt den FC Bayern und wird sich sehr schnell wieder zurechtfinden", erklärte Sportvorstand Hasan Salihamidzic.


Douglas Costa freut sich über seine Rückkehr nach München: "Ich freue mich sehr, wieder für den FC Bayern spielen zu dürfen. Ich hatte in München eine wunderbare Zeit mit vielen Erfolgen und bin sicher, dass wir auch jetzt wieder Titel erreichen werden."