Fin Bartels schaffte mit Werder Bremen den Klassenerhalt und könnte in der nächsten Saison dennoch in der 2. Bundesliga spielen. Angeblich steht der 33-Jährige vor einer Rückkehr zu Holstein Kiel.


So bringt der kicker den Offensiv-Allrounder Bartels mit den Kielern in Verbindung - und ganz abwegig ist das nicht. In der abgelaufenen Saison hatte er lange wegen einer Knie-Verletzung gefehlt und danach lediglich 14 Kurzeinsätze für Werder bestritten, allerdings dabei auch rund 20 Minuten im Relegations-Rückspiel in Heidenheim, wo er den Treffer zum 2:1 für Bremen vorbereitete und somit großen Anteil am Klassenerhalt hatte.


Nordlicht Bartels zurück in die Heimat?


Bartels ist zudem in Kiel geboren, spielte von der Jugend an bis 2006 bei Holstein - und deren aktueller Präsident Steffen Schneekloth war zuvor Bartels' Berater gewesen.


Auch beim FC St. Pauli war Bartels aktiv

Ohnehin verbrachte Bartels seine gesamte Karriere im Norden der Republik, nach 50 Spielen für die Kieler Profimannschaft machte er 83 Partien für Hansa Rostock, 122 für den FC St. Pauli und 131 für Werder Bremen - nur für den HSV stand Bartels nicht auf dem Platz.

Dass er in Bremen keine Zukunft mehr hat und sein auslaufender Vertrag nicht verlängert wurde, ist aus sportlicher Sicht nachvollziehbar. Bartels wird es in die 2. Bundesliga verschlagen, Kiel bietet sich als Adresse an - wie auch der FC St. Pauli.