Fiete Arp wird vorerst nicht mehr dem Bundesligakader des FC Bayern München angehören. Der Youngster entschied, sich vorerst nur bei der Reserve zu beweisen.


'Ich gehe nur zurück, um Anlauf zu nehmen.' Unter diesem Motto könnte man wohl den Entschluss von Fiete Arp, vorerst nicht mehr bei den Bayern-Profis aufzulaufen, verstehen. Der kicker berichtet, dass der 20-Jährige "schon vor einiger Zeit entschieden" hat, die neue Spielzeit "fest und konstant beim Nachwuchs in der 3. Liga zu spielen".


Und tatsächlich: Schaut man auf der Bayern-Homepage vorbei, sucht man Arps Namen beim Reiter "Profis" mittlerweile vergebens - offiziell wurde der dauerhafte Wechsel in die Reserve vom Rekordmeister bis jetzt allerdings nicht verkündet.


Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

365 ?? #C

Ein Beitrag geteilt von Fiete Arp (@f.arp10) am

Arps Entscheidung, die laut kicker unter anderem auch damit zusammen hing, dass der Youngster bei einem ebenfalls im Raum gestandenen Leihwechsel Abstriche beim Gehalt hätte machen müssen, ist aus außenstehender Sicht sowohl logisch als auch nachvollziehbar. Seit seinem Wechsel im vergangenen Jahr bekam Arp bei den Bayern-Profis kein Bein auf den Boden, hatte vor allem mit Verletzungssorgen zu kämpfen. Joshua Zirkzee hat Arp den Rang als junger Backup von Robert Lewandowski längst abgelaufen.


Beim Reserve-Team kann Arp nun einen dauerhaften Platz finden - und dürfte auch dem ganzen Rummel um seine Person, der insbesondere nach seinem Wechsel vom HSV enorm war, vorerst entfliehen. Man darf nicht vergessen, dass der Angreifer noch immer 20 Jahre jung ist und somit nahezu seine ganze Profikarriere noch vor sich hat.


Nun gilt es, Vertrauen in seine eigene Stärken zu bekommen und sein Talent dauerhaft abzurufen. Nach dem Schritt zurück, kann Arp dann vielleicht zwei nach vorne machen - es wäre dem bodenständigen Youngster zu wünschen.