Beim Bundesliga-Auftakt am Freitagabend gegen Schalke 04 wird der FC Bayern gleich drei Torhüter im 20-köpfigen Aufgebot haben. Neben dem gesetzten Kapitän Manuel Neuer sitzen sowohl Sven Ulreich als auch Neuzugang Alexander Nübel auf der Bank.


Aufgrund einiger Ausfälle muss Flick noch keine Entscheidung darüber treffen, wer künftig der erste Ersatzmann von Neuer sein wird. Für Flick eine gute Situation, vermeidet er doch so Unstimmigkeiten innerhalb der Mannschaft.


Nübel wechselte im Sommer ablösefrei von Schalke nach München mit dem klaren Anspruch Neuer-Nachfolger zu werden und zunächst vom Kapitän zu lernen. Ein Tribünenplatz zum Start gegen den Ex-Klub hätte schon einen kleinen Knick für den 23-Jährigen geben können.


Ulreich auf der anderen Seite ist im Team hoch angesehen und war in der Vergangenheit stets als solider und sicherer Neuer-Backup zur Stelle. Wem Flick im Ernstfall das Vertrauen schenken würde bleibt abzuwarten. Eine Entscheidung wird aller Wahrscheinlichkeit nach vertagt - es sei denn, am Freitagabend passiert etwas Außergewöhnliches.