Das Transfer-Wirrwarr beim FC Bayern scheint weiterzugehen. Der Transfer von Mickael Cuisance zu Leeds United scheint geplatzt zu sein. Und auch bei Callum Hudson-Odoi gibt es keine guten Nachrichten.


Die Champions-League-Auslosung ist aus Bayern-Sicht gut verlaufen: Mit Atletico, Salzburg und Lokomotiv Moskau erwischte der Titelverteidiger eine machbare Gruppe - Platz eins wird wohl ein Duell mit den Rojiblancos.


Ganz so positiv verlief der Abend auf dem Transfermarkt offenbar aber nicht. Wie Sky-Reporter Max Bielefeld berichtet, ist der Wechsel von Mickael Cuisance zu Leeds United auf der Zielgeraden geplatzt. Die Klubs haben sich offensichtlich nicht auf die Ablösemodalitäten einigen können.


Update: Laut The Athletic ist Cuisance durch den Medizincheck gefallen! Die Klubs hatten sich bereits auf einen Transfer geeinigt!


Und auch bei Callum Hudson-Odoi stehen die Zeichen auf eine Abfuhr. Max Bielefeld behauptet zwar, dass die Verhandlungen mit Chelsea weiterlaufen, das in der Regel sehr gut informierte britische Fußballportal The Athletic spricht jedoch davon, dass es keinen Transfer geben wird und CHO bei den Blues bleibt.


Redakteur Simon Johnson twitterte während der Champions-League-Auslosung, dass Hudson-Odoi bei Chelsea bleiben wird, sollte es in letzter Minute keine "drastischen Entwicklungen" mehr geben. Max Bielefeld schreibt dagegen von laufenden Gesprächen mit Chelsea, wo Hudson-Odoi derzeit nur wenig Aussichten auf Spielzeit besitzt.


Am Ende scheint es so, dass weder aus dem Cuisance-Deal noch aus einem vor allem von Hasan Salihamidzic anvisierten Hudson-Odoi-Transfer etwas wird. Während bei Cuisance somit immerhin eine weitere Kader-Alternative für das Mittelfeld bleibt, muss der FC Bayern in der Offensive nach einem anderen Kandidaten fahnden.