Der FC Bayern ist deutscher Supercup-Sieger! Die Münchener setzten sich am Mittwochabend mit 3:2 gegen den BVB durch, der erst in der zweiten Halbzeit in Fahrt gekommen war.


Tore:
1:0 Tolisso (18.)
2:0 Müller (32.)
2:1 Brandt (39.)
2:2 Haaland (55.)
3:2 Kimmich (82.)


Beide Teams traten im Supercup nicht in Bestbesetzung an: Der FC Bayern startete ohne Alaba, Sané und Goretzka, beim BVB fehlten die erkrankten Bürki und Sancho - Witsel, sowie die formstarken Teenies Bellingham und Reyna wurden zunächst geschont.


Die Münchener erwischten den besseren Start in die Partie und lagen nach der ersten halben Stunde folgerichtig mit 2:0 in Führung. Das 1:0 durch Tolisso fiel nach einem schulbuchmäßigen Konter nach einer BVB-Ecke - die altbekannte Standardschwäche der Dortmunder schlägt sich somit nun auch noch bei eigenen Standards nieder.


Beim 2:0 nutzte Müller seine Körpergröße im Kopfballduell gegen Passlack aus - das Münchener Urgestein hatte keine Probleme, eine Maßflanke von Davies ins kurze Eck einzunicken.


Zwei Tore Rückstand gegen den großen Rivalen, das gefällt natürlich keinem BVB-Fan. Und so machten auf Twitter nach dem zweiten Gegentreffer schon wieder die "Favre Raus"-Forderungen die Runde. Muss irgendein Reflex sein, der nach jedem schlechten Dortmund-Spiel wieder hervorkommt...


Dass der BVB es besser kann, zeigte er sieben Minuten später: Nach einem unnötigen Ballverlust von Pavard schaltete die schwarz-gelbe Offensive schnell - über Reus und Haaland landete der Ball bei Brandt, der eiskalt zum Anschlusstreffer vollstreckte. Es war die mit Abstand beste Szene von Brandt, der ansonsten einen gebrauchten Abend erwischte und sich nicht nachhaltig für einen Stammplatz bewerben konnte.


Nach der Pause zeigte der BVB - wohl auch wegen des Anschlusstreffers - ein anderes Gesicht und trat mutiger auf. Dieses Vorgehen wurde auch schnell belohnt. Nachdem Meunier zunächst noch völlig frei vor Neuer seinen Abschluss in den Münchener Nachthimmel gejagt hatte, leitete Delaney einen starken Ballgewinn von Akanji gedankenschnell in die Schnittstelle weiter: Haaland hatte im Eins-gegen-eins gegen Neuer keine Probleme und schob lässig zum 2:2 ein!


Kurz darauf hatte Haaland sogar die Chance, das Spiel komplett zu drehen und für Dortmund auf 3:2 zu stellen - dieses Mal behielt Neuer im direkten Duell jedoch die Oberhand und parierte den Schuss des Norwegers stark! Der BVB bekam immer weiter Oberwasser.


Das änderte sich allerdings mit der Auswechslung von Haaland, der nach 68 Minuten - wohl mit Blick auf das kommende Wochenende - ausgewechselt wurde. Ohne seinen Torjäger verlor der BVB wieder jegliche Gefahr im Angriff, so dass die Partie bis kurz vor Schluss vor sich hinplätscherte.


Wieso bis kurz vor Schluss? Ganz einfach: Einen Angriff bekamen die Münchener dann doch noch zustande. Nach einem schlimmen Ballverlust im Spielaufbau von Delaney tauchte Kimmich vor Hitz auf - den ersten Schuss des Nationalspielers konnte der BVB-Keeper noch halten, doch im Nachschuss (von dem man wohl noch morgen rätseln wird, wie Kimmich den Ball letztlich erwischt hat) war Hitz machtlos.


Im Liegen traf Kimmich zum Sieg

Danach konnte Dortmund offensiv nichts mehr bewerkstelligen, weshalb die Münchener ihren zweiten Supercup-Sieg innerhalb einen Woche bejubeln durften. Nach einer guten ersten halben Stunde hatte der Rekordmeister jedoch merklich nachgelassen - damit wird Flick nicht zufrieden sein können.


Der BVB muss sich den Vorwurf gefallen lassen, die erste Halbzeit viel zu ängstlich angetreten zu haben. Mit so einer Einstellung und dem damit verbundenen 2:0-Rückstand wird es dann eben schwer, gegen den FC Bayern zu bestehen. Erst recht, wenn man dann noch seinen an diesem Abend besten Spieler auswechselt.