Nach Informationen der BILD verdichten sich die Anzeichen auf einen Abschied von Thiago. Demnach soll die Villa des Mittelfeldspielers bereits zum Verkauf stehen. Darüber hinaus habe der FC Bayern die Ablöseforderungen festgelegt.


"Wir haben mit ihm seriös verhandelt und ihm alle seine Wünsche erfüllt", sagte Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge vor knapp zwei Wochen bei BILD über die Vertragsgespräche mit Thiago. "Doch es sieht so aus, dass er zum Ende seiner Karriere vielleicht noch einmal etwas Neues machen möchte."


Die Anzeichen darauf, dass Thiago und der FC Bayern nach sieben Jahren getrennte Wege gehen werden, verdichten sich immer mehr. Wie BILD am Mittwoch berichtet, soll der Spanier auf einen Vierjahresvertrag gepocht, die Münchner zunächst allerdings nur einen Dreijahresvertrag mit Option auf ein weiteres Jahr geboten haben. Obwohl man die Konditionen für eine Verlängerung bis 2024 heruntergeschraubt und am Ende sogar gestrichen habe, habe Thiago plötzlich um Zeit gebeten - und dann klargestellt, dass er nach Rücksprache mit seiner Familie "eine neue Herausforderung" suchen wolle.


FC Bayern verlangt 40 Millionen Euro - Thiagos Villa steht bereits zum Verkauf


Thiago solle deshalb in diesem Sommer verkauft werden. Angeblich sei der FC Liverpool interessiert, die Reds würden aber lediglich eine Ablösesumme über 20 Millionen Euro in Betracht ziehen. Die Forderungen der Bayern sollen dagegen bei mindestens 40 Millionen Euro liegen.


Ein Wechsel von Thiago zum FC Liverpool gilt als unwahrscheinlich, wird aber nicht gänzlich ausgeschlossen

Obwohl noch kein konkretes Angebot eingetroffen sein soll, habe Thiago seine Villa in Grünwald bereits zum Verkauf angeboten. Demnach sei das Anwesen für zwölf Millionen Euro zu haben. Solange ungeklärt ist, für welchen Verein er in der kommenden Saison auflaufen wird, sollte Thiago seine Villa allerdings noch behalten.