Oliver Batista Meier ist eines der zahlreichen Talente aus der Nachwuchsschmiede des FC Bayern. Der Flügelspieler debütierte nach dem Corona-Re-Start beim 5:0-Sieg über Fortuna Düsseldorf in der Bundesliga, muss sich auf den Außenbahnen aber ganz hinten anstellen. Wie der kicker berichtet, ist die TSG Hoffenheim am 19-Jährigen interessiert. Mit den Kraichgauern haben die Münchner bereits zweimal positive Erfahrungen gemacht.


Junge Spieler weiterzuentwickeln ist seit jeher das Credo der Verantwortlichen in Hoffenheim. Schon zweimal hat der FC Bayern sich deshalb dazu entschieden, einen Spieler im beschaulichen Sinsheim reifen zu lassen. In der Rückrunde der Saison 2010/11 wurde David Alaba an die TSG verliehen, nach seiner Rückkehr eroberte der Österreicher einen Stammplatz auf der linken Abwehrseite und avancierte zu einem der Besten seiner Art, bis er im November vergangenen Jahres zum Innenverteidiger befördert wurde. Auch Serge Gnabry wurde nach seiner Verpflichtung im Sommer 2017 bei "Hoffe" zwischengeparkt, kehrte gereift nach München zurück und wurde - wie Alaba - Stammspieler.


TSG Hoffenheim an Batista Meier interessiert


In diesem Jahr könnten beide Klubs zum dritten Mal miteinander kooperieren. Nach kicker-Informationen ist die TSG an Oliver Batista Meier interessiert. Der variable Flügelspieler wechselte 2016 aus der Nachwuchsabteilung des 1. FC Kaiserslautern zu den Bayern, wurde beim 6:1-Sieg über Werder Bremen im Dezember erstmals für den Bundesliga-Kader berufen und durfte beim Kantersieg über Fortuna Düsseldorf im Mai sein Profi-Debüt feiern.


In Hoffenheim könnte Batista Meier (l.l mehr Spielpraxis erhalten als in München

Aufgrund des Transfers von Leroy Sané dürfte Batista Meier aber nur äußerst wenig Spielpraxis auf Bundesliga-Ebene erhalten. Auch in Hoffenheim ist die Konkurrenz groß, doch wegen der Dreifachbelastung in der kommenden Saison könnte der 19-Jährige dort häufiger zum Zug kommen.

Ein endgültiger Abschied vom FC Bayern sei nicht vorstellbar, stattdessen könnte sich der Rekordmeister eine Rückkaufoption sichern oder Batista Meier ganz normal verleihen. Wegen der Vertragslaufzeit bis 2023 könnte er sogar für zwei Jahre an die TSG abgegeben werden - ein durchaus attraktiver Zwischenschritt für junge und ambitionierte Spieler.