In der letzten Saison wurde beim FC Bayern der Mehrwert des 80 Millionen Euro schweren Neuzugangs Lucas Hernández stark angezweifelt. Doch aktuell scheint sich der Franzose auf der linken Abwehrseite festzuspielen - zum Leidwesen von Alphonso Davies.


In der laufenden Spielzeit verpasste Hernandez nur die Partie im DFB-Pokal gegen Düren (Länderspiel-Reise) und die 1:4-Niederlage der Bayern in Hoffenheim. Ansonsten erhielt der 24-Jährige stets den Vorzug vor Alphonso Davies. Beim 4:3 gegen die Hertha standen beide gemeinsam auf dem Feld, jedoch musste Davies als Flügelstürmer auflaufen. Die Position als Linksverteidiger scheint sich Hernández zur Zeit gebucht zu haben.


Flicks Vertrauen, Davies' Probleme und das Lob an Simeone


"Wir haben eine tolle Mannschaft. Jeder gibt im Training immer hundert Prozent, will sich zeigen. Wir haben einen gesunden Konkurrenzkampf. Wir alle wollen gemeinsam die erfolgreiche letzte Saison wiederholen. Wir sind beides super Spieler. Am Ende entscheidet der Trainer. Momentan vertraut er ein wenig mehr mir! Das Vertrauen will ich bestätigen", bezog sich Hernández gegenüber der Bild auf den Konkurrenzkampf mit Davies.

Trainer Hansi Flick erklärt seine aktuelle Wahl mit den Vorzügen des Franzosen. "Er hat eine gewisse Qualität gegen den Ball, die uns gut tut. Ich bin sehr zufrieden mit ihm! Letzte Saison ist er schwer reingekommen, auch durch seine Operationen. In der Endphase hat er aber schon gezeigt, was er für Stärken hat. Und die zeigt er nun von Beginn an der Saison", freute sich Flick.

Allerdings hat auch Davies momentan einfach nicht die Form des Vorjahres gepachtet. "Bei Alphonso ist es so, dass er vielleicht ein bisschen ein Tief hatte. Aber er bekommt alle Unterstützung von uns. Es ist normal, dass man nach so einer tollen Saison, vielleicht auch mal Probleme hat. Es ist wichtig, dass er wieder in die Spur kommt. Er ist ein wichtiger Spieler durch seine Dynamik und Schnelligkeit. Im Abschlusstraining hat er mir sehr gut gefallen, war viel präsenter als in den letzten Spielen", führte Flick weiter aus.


Hernández und Simeone verstanden sich prächtig.

Gut möglich also, dass Hernández auch am Mittwoch in der Champions League gegen seinen Ex-Klub Atlético in der Bayern-Startelf zu finden sein wird. Für seinen ehemaligen Trainer Diego Simeone hat er die volle Bewunderung. "Er ist ein großartiger Trainer – der beste der Welt! Das habe ich immer schon gesagt. Er war es, der mich in die erste Mannschaft geholt hat, der mir das Vertrauen geschenkt hat. Dafür werde ich ihm immer dankbar sein", schwärmte Hernández.

Am Mittwoch wird diese Bewunderung dann jedoch für 90 Minuten ruhen.