Im Auswärtsspiel bei Bayer Leverkusen können die Verantwortlichen des FC Bayern Kai Havertz aus nächster Nähe beobachten. Trainer Hansi Flick schwärmte auf der Pressekonferenz vom 20-Jährigen, den auch die Münchner auf dem Zettel haben. Indes könnte Thiago am Wochenende erstmals wieder auf dem Platz stehen.


Die Bayern und Kai Havertz - das Transfergerücht hält sich schon seit über einem Jahr und dürfte so lange Bestand haben, bis klar wird, wohin das Leverkusener Ausnahmetalent wechseln wird. Zu einem erschwinglichen Preis ist Havertz allerdings nicht zu haben, auch deshalb üben sich die Bayern-Bosse in Zurückhaltung, wenn sie auf ihn angesprochen werden.


Hansi Flick kümmert sich in der Öffentlichkeit weniger um die Kaderplanung als um die spieltaktische Ausrichtung seiner Mannschaft. Das Hinspiel gegen Leverkusen ging mit 1:2 verloren, auf dem Weg zur achten Meisterschaft in Serie soll am Samstag (15:30 Uhr) ein Dreier her. Einfach wird das Spiel gegen die drittbeste Rückrundenmannschaft der Bundesliga aber nicht, denn allen voran Havertz macht nach einer durchwachsenen ersten Saisonhälfte wieder mächtig auf sich aufmerksam. Neun Bundesligatore hat er im Jahr 2020 schon erzielt, vier weitere Treffer vorbereitet. Insbesondere in seiner neuen Rolle als falsche Neun blüht er auf und kombiniert Spielwitz mit Torgefahr.


"Es gibt wenige Trainer, die etwas dagegen hätten, wenn Kai Havertz in ihrem Team wäre" Bayern-Trainer Hansi Flick

Der Name Kai Havertz ist wieder in aller Munde - auch Flick schwärmt vom gebürtigen Aachener: "Es gibt wenige Trainer, die etwas dagegen hätten, wenn Kai Havertz in ihrem Team wäre. Da schließe ich mich mit ein", so der 55-Jährige auf der Pressekonferenz am Freitag (zitiert via tz). "Ich kenne ihn ja schon aus dem DFB-Nachwuchs. Er ist zwischen den Linien sehr intelligent, hat eine sehr gute Geschwindigkeit, ist ballsicher und sieht auch die kleinste Lücke. Er hat Torinstinkt. Es ist schön, wenn man Spieler hat, die Tore machen."

Laut dem kicker gilt Flick als Befürworter eines Havertz-Transfers, und trotz der Corona-Krise und den unveränderten Forderungen der Leverkusener wolle der Spieler in diesem Sommer den nächsten Schritt wagen. Somit ist alles offen - auch ein Wechsel ins Ausland.


Thiago bei FC Bayern vor Comeback


Offen ist auch die Zukunft von Thiago, der Spanier hat seinen 2021 endenden Vertrag noch immer nicht verlängert. In den vergangenen drei Partien fehlte der Strippenzieher wegen Leistenproblemen, gegen die Werkself könnte er erstmals seit dem Auswärtssieg über Union Berlin (2:0) am 17. Mai wieder auf dem Platz stehen.


Thiagos Zukunft über 2021 hinaus ist ungewiss. Immerhin ist klar, dass der Spanier am Wochenende zurückkehren wird.

"Thiago ist immer eine Option. Warten wir einfach morgen ab", sagte Flick, der sich wie immer nicht in die Karten schauen lassen wollte: "Ich sage hier wenig zur Aufstellung. Leon (Goretzka, Anm. d. Red.) und Josh (Joshua Kimmich, Anm. d. Red.) haben es auch sehr gut gemacht. Ich bin happy, dass es auf der einen Seite so gelaufen ist, aber auch, dass Thiago wieder zurückkommt."