Der FC Bayern hat einen Nachfolger für Sebastian Hoeneß gefunden. Vorgänger Holger Seitz übernimmt den Cheftrainer-Posten bei den Bayern Amateuren für den nach Hoffenheim abgewanderten Meistercoach.


Seitz ist als Reserve-Trainer der Bayern kein Unbekannter. Bevor Hoeneß übernahm führte der 45-Jährige die Bayern Amateure von der Regionalliga in Liga drei. Nun wird also Hoeneß' Vorgänger auch sein Nachfolger: Seitz soll das Reserve-Team zunächst für ein Jahr trainieren, ehe er in die Leitung des Bayern Campus' zurückkehrt und die sportliche Leitung der Nachwuchsschmiede übernehmen soll.


Bislang war Seitz offiziell nur stellvertretender Leiter des Campus, Hermann Gerland als Leiter in der Verantwortung. Der 'Tiger' soll sich künftig aber voll und ganz auf seine Aufgabe als Co-Trainer unter Hansi Flick konzentrieren - Seitz steigt auch offiziell zum Leiter auf, soll in der kommenden Saison aber zunächst die Bayern Amateure trainieren.


Seitz verschafft FC Bayern Zeit für die Trainer-Suche


Damit verschafft sich der Rekordmeister Zeit bei der Suche nach einem langfristigen Kandidaten als Reserve-Coach. Zuletzt wurde u.a. Tobias Schweinsteiger gehandelt. Der Bruder von Bastian Schweinsteiger absolviert derzeit seine Fußballlehrer-Ausbildung.


"Nachdem wir Sebastian Hoeneß ermöglicht haben, sich in der Bundesliga als Trainer der TSG Hoffenheim weiter zu entwickeln, haben wir kurzfristig einen Trainer gesucht, der unser Spielsystem kennt, unseren Verein und den Campus. Holger war der Vorgänger von Sebastian und ist sein Nachfolger. Das halten wir für eine sehr gute Konstellation. Wir sind Holger Seitz dankbar, dass er seine Trainerarbeit nun fortsetzt, anschließend wird er die sportliche Leitung an unserem Campus übernehmen", erklärte Hasan Salihamidzic.


"Als Hasan und Jochen auf mich zu kamen mit der Bitte, das U23-Team zu übernehmen, war ich nicht ganz unvorbereitet. Es ist aus Sicht der Vereinsführung und der Campus-Leitung von Bedeutung, dass die U23 die 3. Liga als Wettkampfklasse bestätigt. Insofern habe ich mich als künftiger sportlicher Campus-Leiter quasi selbst in die Pflicht genommen und mache das natürlich jetzt für eine Saison mit ganzem Herzen. Die 3. Liga ist eine anspruchsvolle, keineswegs leichte Aufgabe. Nun freue ich mich auf die Arbeit mit unseren Spielern", so Seitz.