Am Donnerstagabend hat der FC Bayern München den nächsten Titel unter Dach und Fach gebracht. Nach dem Gewinn der Meisterschaft, des DFB-Pokals und der Champions League sicherten sich die Bayern dank eines 2:1-Erfolgs gegen den FC Sevilla auch den UEFA-Supercup. Nach 120 spannenden und kräftezehrenden Minuten bleibt der Mannschaft von Trainer Hansi Flick allerdings kaum Zeit zum Durchschnaufen, denn am Sonntagnachmittag steht für den deutschen Rekordmeister bereits das Auswärtsspiel bei der TSG 1899 Hoffenheim auf dem Programm.

Mit Blick auf den straffen Terminkalender wird Flick trotz des überschaubaren Kaders versuchen, die Belastung für seine Spieler in Grenzen zu halten. Gegen die Kraichgauer könnten die folgenden Profis eine Pause erhalten:


3. Niklas Süle

Feierte im August sein Pflichtspiel-Comeback: Niklas Süle (r.)

Im vergangenen Oktober bekam Süle bereits zum zweiten Mal in seiner Karriere die bittere Diagnose Kreuzbandriss gestellt. Nach mehrmonatiger Verletzungspause kämpfte sich der Innenverteidiger im Sommer wieder an die Mannschaft heran, ehe er im August in der Champions League gegen den FC Chelsea sein Pflichtspiel-Comeback feierte.

Der 25-Jährige präsentierte sich in den letzten Pflichtspielen zwar in guter Verfassung, wird jedoch wohl noch eine gewisse Zeit brauchen, um wieder sein altes Leistungsniveau zu erreichen. Nach der langen Verletzungspause wird Flick bei Süle sicherlich besonders darauf achten, dass der Verteidiger keinesfalls überbelastet wird. Mit Weltmeister Jerome Boateng steht für das Abwehrzentrum eine adäquate Alternative parat.


2. Serge Gnabry

Erzielte am ersten Spieltag drei Treffer: Serge Gnabry (m.)

Der Nationalspieler hatte in den vergangenen Spielzeiten immer wieder mit muskulären Problemen/Muskelverletzungen zu kämpfen. Auch in der Verlängerung des UEFA-Supercups war Gnabry anzumerken, dass er auf dem Zahnfleisch ging und nicht mehr ganz beschwerdefrei war, weshalb dem Angreifer eine Pause sicherlich guttun würde.

Da Flick auf den offensiven Außenbahnen nur wenig Auswahl hat, könnte Alphonso Davies einspringen und den linken Flügel übernehmen. Als Rechtaußen ist Leroy Sané eingeplant. Der Neuzugang hatte bei den bisherigen beiden Pflichtspielen nach jeweils rund 70 Spielminuten Feierabend und dürfte deshalb noch mehr Körner im Tank haben als Kumpel Gnabry.


1. Joshua Kimmich/Leon Goretzka

Herzstück des Mittelfeldes: Joshua Kimmich (l.) und Leon Goretzka

Nach dem Abschied von Thiago zum FC Liverpool sind Kimmich und Goretzka das neue Herzstück des bayerischen Mittelfeldes. Wie wichtig die beiden Nationalspieler für den Rekordmeister sind, haben sie nicht nur in den letzten beiden Pflichtspielen gezeigt. Positionsbedingt spult das Duo in jeder Partie viele Kilometer herunter und ist in viele Zweikämpfe verwickelt, was nicht immer spurlos an beiden vorbeigeht.

Besonders Kimmich, der in den letzten zwei Spielzeiten kaum eine Partie verpasst hat, sollte in den nächsten Monaten vielleicht die eine oder andere Pause erhalten. Javi Martinez, der zumindest noch für das Auswärtsspiel in Hoffenheim zur Verfügung stehen dürfte, und Corentin Tolisso können problemlos für einen der beiden Nationalspieler einspringen.