Der FC Bayern München hat zum zwölften Mal das Halbfinale der Champions League erreicht und ist nur noch einen Schritt von der sechsten Endspielteilnahme entfernt. In der Runde der letzten Vier wartet auf den deutschen Rekordmeister am Mittwochabend mit Olympique Lyon eine vermeintlich leichte Aufgabe. Trainer Hans-Dieter Flick warnte im Vorfeld der Partie jedoch eindringlich davor, die Überraschungsmannschaft des Turniers zu unterschätzen.


"Wir haben Lyon analysiert und wissen um ihre Qualität", betonte der Bayern-Coach auf der obligatorischen Pressekonferenz am Dienstagnachmittag. Lyon habe nicht nur eine kompakte Defensive, sondern auch viel Qualität im Offensivspiel. "Wir wollen ins Finale und dafür wollen wir Lyon schlagen - mit dem Wissen, dass es nicht einfach wird", gab Flick zu Protokoll. "Weniger als 100 Prozent werden nicht reichen. Wir müssen genauso konzentriert zu Werke gehen wie gegen Barcelona."


Ich bin relaxed, weil ich weiß, dass die Mannschaft sehr fokussiert ist und große Ziele hat Hansi Flick

Lobende Worte hatte der 55-Jährige nicht nur für den Gegner, sondern vor allem auch für sein Team übrig. "Ich bin von meiner Mannschaft sehr begeistert", sagte der Ex-Bayern-Profi, der von der sehr guten Atmosphäre und der enormen Qualität im Training schwärmte: "Das gibt einem das Vertrauen in die Mannschaft. Ich bin relaxed, weil ich weiß, dass die Mannschaft sehr fokussiert ist und große Ziele hat."


Steht wieder im Kader: Benjamin Pavard

Nach überstandener Bänderverletzung reiste Benjamin Pavard am vergangenen Donnerstag nach Lissabon nach. "Wir sind happy, dass er hier ist. Für die Startelf ist er keine Option, aber für den Kader für das Spiel", erklärte Flick, der für das Halbfinale alle Mann an Bord hat. "Alle 27 Spieler sind einsatzfähig."


Nach der 8:2-Machtdemonstration gegen den FC Barcelona im Viertelfinale gibt es für den Bayern-Coach keinen Grund, Veränderungen an seiner Startelf vorzunehmen. Während Jerome Boateng und David Alaba die Innenverteidigung bilden, beginnen Alphonso Davies und Joshua Kimmich auf den Außenbahnen. Zwischen den Pfosten steht Kapitän Manuel Neuer, der ebenfalls vor Lyon warnte: "Wir müssen hellwach sein."


Coman droht erneut die Bank


Auch bei der Besetzung des Mittelfeldes mit Thiago, Leon Goretzka und Thomas Müller sind keine Veränderungen zu erwarten. Mit seinem starken Auftritt gegen Barcelona hat sich Ivan Perisic auf der linken Angriffsseite festgespielt, weshalb Kingsley Coman wohl erneut mit einem Platz auf der Bank vorliebnehmen muss. Komplettiert wird die Offensive durch Serge Gnabry und Robert Lewandowski.


Die voraussichtliche Bayern-Aufstellung gegen Lyon im Überblick:


Für Flick dürfte es keinen Grund für Veränderungen geben