Felix Uduokhai wird nicht zum VfL Wolfsburg zurückkehren. Der FC Augsburg hat die Kaufoption für die Leihgabe der Wölfe gezogen und binden den sechsfachen deutschen U21-Nationalspieler fest an sich. Zudem verstärken sich die Fuggerstädter zur neuen Saison offenbar ablösefrei mit Gladbachs Tobias Strobl.


Beim FCA laufen die Planungen für die kommende Saison auf Hochtouren - Abstiegskampf hin oder her. Bei Felix Uduokhai haben die Augsburger bereits für klare Verhältnisse gesorgt. Der Innenverteidiger wechselt fest zu den bayerischen Schwaben. Die im Leihvertrag mit Wolfsburg vereinbarte Kaufoption - in kolportierter Höhe von neun Millionen Euro - wurde gezogen, wie die Wölfe offiziell mitteilten.


Seit seinem Leih-Wechsel Ende August 2019 entwickelte sich Uduokhai beim FCA zur festen Größe. Derzeit ist der 22-Jährige gesetzt, 22 Partien hat er in dieser Spielzeit bereits absolviert (17-mal Startelf). Dennoch ist es durchaus bemerkenswert, dass sich Augsburg finanziell so weit aus dem Fenster lehnt.


Einigung mit Strobl - Gladbach-Allrounder soll Baier-Nachfolge antreten


Bei Tobias Strobl muss das nicht gemacht werden. Laut Sportbild kommt der Gladbacher Routinier ablösefrei zur neuen Saison nach Augsburg. Der FCA soll sich mit dem 30 Jahre alten Defensiv-Allrounder bereits seit Wochen einig sein.


In naher Zukunft soll Strobl die Rolle von Kapitän Daniel Baier übernehmen, dessen Vertrag noch bis 2021 Gültigkeit besitzt und der mit 36 Jahren auf sein Karriereende zusteuert. Damit hätte man beim FCA zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Mit Strobl kommt eine kostengünstige, weil ablösefreie Verstärkung, die zudem die Führungslücke nach Baiers vermutlichem Karriereende nahtlos schließen könnte.


Tobias Strobl kann defensiv auf allen Positionen eingesetzt werden