Am Donnerstag verkündete der FC Augsburg die Trennung von Daniel Baier. Die Fans sind mit der Vertragsauflösung allerdings nicht einverstanden, wie die Reaktionen in den sozialen Medien zeigen.


Über elf Jahre lief Daniel Baier für den FC Augsburg auf. 2008 liehen die Fuggerstädter den defensiven Mittelfeldspieler für ein Jahr vom VfL Wolfsburg aus, ein halbes Jahr nach seiner Rückkehr in die Autostadt wechselte er ablösefrei zum FCA. Mit 355 Pflichtspieleinsätzen ist Baier der Rekordspieler des Vereins, spätestens seit der Übernahme der Kapitänsbinde im Sommer 2017 war er die Identifikationsfigur schlechthin.

Trainer Heiko Herrlich entschied sich dennoch für einen klaren Schnitt, verbannte den mittlerweile 36-Jährigen im Saisonfinale auf die Bank. Die Trennung ist daher keine Überraschung, die Wut der Fans jedoch umso größer.

Auf Twitter stemmten sich viele Anhänger gegen die Vertragsauflösung. Baier sei die letzte verbliebene Identifikationsfigur, der plötzliche und stille Abschied werde seinen Diensten nicht gerecht.

Der Sinneswandel ist jedenfalls untypisch für die Augsburger, die immer wieder an Zusammenhalt erinnern und betonen, dass der Klassenerhalt nur gemeinsam erreicht werden könne. Der Knackpunkt in der Causa Baier: Erst im Januar wurde der Vertrag bis 2021 verlängert - nur ein halbes Jahr später ist die Unterschrift nichts mehr wert.


Auf Nachfrage der BILD erklärte ein Fan: "Die Art und Weise wie Baier vom Hof gejagt wurde, geht gar nicht. Er sollte nach seiner Karriere eigentlich im Verein eingebunden werden. Baier war unser Asterix. Wenn der Saisonstart schief geht, wird es sehr unruhig. Ich bin mir sicher, dass die rote Linie bei den Fans diesmal überschritten wurde. Dann stehen sicherlich Reuter (Stefan, Geschäftsführer Sport, Anm.) und Herrlich in der Schusslinie."

Nach Informationen der Sport Bild war Baier einer von fünf Spielern, von denen sich Augsburg in diesem Sommer trennen will. Neben dem Ex-Kapitän sollen demnach die beiden Torhüter Fabian Giefer und Andreas Luthe sowie Mittelfeldspieler Georg Teigl und Stürmer Julian Schieber auf der Streichliste stehen.