In Dortmund scheinen Friseurbesuche häufiger im Kurs zu stehen, als es bei anderen Vereinen der Fall ist. Erneut luden einige BVB-Spieler einen Friseur ein. Damit haben sie nicht nur gegen generelle Hygiene-Regeln verstoßen, sondern auch gegen das von der DFL erarbeitete und auferlegte Sicherheitskonzept.


Erneuter Ärger um Haare, erneut bei Borussia Dortmund. Bereits vor der Niederlage gegen Tottenham Hotspur in der Champions League in der vergangenen Saison gab es Ärger, weil sich der ein oder andere Spieler noch am Vorabend des schlechten Auftritts extra die eigene Haarpracht schneiden und stylen ließ.


Nun gibt es wieder Stress: Mehrere Spieler haben einen Friseur zu sich nach Hause eingeladen, um in den kommenden Tagen vor die Tür gehen zu können. Die Probleme: Er hätte nicht eingeladen und nach Hause kommen dürfen, er und die Spieler hätten Masken tragen müssen, und "vor die Tür gehen" sollen sie derzeit ohnehin nicht.


BVB-Stars mit Verstoß gegen mehrere Hygiene-Regeln - Verein tadelt das Verhalten


Die Bild berichtet, dass Winnie Nana Karkari, Star-Friseur aus Düsseldorf, für neue Frisuren beim BVB gesorgt hat. Betroffen: Jadon Sancho, Manuel Akanji, Raphael Guerreiro, Axel Witsel, Thorgan Hazard und Dan-Axel Zagadou. Somit hat bereits die Hälfte einer potenziellen Startelf (Zagadou ist verletzt) gegen die DFL-Vorschriften verstoßen, die es gibt, um einen möglichst sicheren und vor allem fortlaufenden Spielbetrieb in der Bundesliga zu gewährleisten.


So kursierte ein Foto des Friseurs im Netz, wie er Sancho die Haare schnitt - beide dabei ohne Maske. Zwar beteuerte Karkari laut Bild, er habe seinen Schutz "nur für das Foto abgenommen" und "ansonsten alle Hygiene-Maßnahmen genauestens eingehalten"; doch selbst wenn dem so wäre, was zumindest bezweifelt werden kann, wäre es noch immer ein Verstoß.


Neben dem Vergehen angesichts der Regularien des NRW-Gesundheitsministerium sind die Spieler seitens der DFL zu Folgendem angehalten und verpflichtet: "Keine Kontakte zur Nachbarschaft oder zur Öffentlichkeit. Im Haus beziehungsweise in der Wohnung bleiben. Keine Besuche empfangen." Somit ergibt sich hier ein weiteres Problem.


Mit frischer Frise spielt's sich leichter?

Der BVB erklärte in einem Statement, es sei zwar verständlich, dass sich "unsere Jungs nach all den Monaten mal die Haare schneiden lassen müssen" (via kicker), doch stellte der Klub den Fehler auch offen: "Aber was natürlich gar nicht geht, ist, dass das beidseitig in der vergangenen Woche ohne Maske erfolgt. Das werden wir unseren Spielern noch einmal sehr, sehr deutlich in Erinnerung rufen. Die Frage nach seinem Verhalten sollte sich darüber hinaus auch der Friseur stellen."