Wie berichtet, hatte sich Innenverteidiger Kaan Ayhan bereits aus Düsseldorf verabschiedet, sein neuer Klub soll der italienische US Sassuolo werden. Die Fortuna wollte zunächst keinen Vollzug vermelden. da es noch vertragliche Details zu klären gab und verwies auf den heutigen Montag als Entscheidungstermin. Nun meldet sich der Verein jedoch und verschiebt die offizielle Verlautbarung erneut.


So erklärt Thomas Röttgermann, dass der Ayhan-Deal offiziell noch nicht abgeschlossen sei. Der Vorstandsvorsitzende von Fortuna Düsseldorf verweist auf Unklarheiten in den vertraglich vereinbarten Klauseln und will diese zuerst einer sachgemäßen Prüfung unterziehen.


Klausel geleakt - Frist nicht eingehalten?


Pikanterweise wurden kürzlich Vetragsdetails des Türken geleakt, demnach sorgt der Abstieg der Fortuna dafür, dass Ayhan für eine festgeschriebene Summe von zwei Millionen Euro den Klub verlassen darf - ein Spott-Preis für den 25-Jährigen. Bei einem Verbleib Düsseldorfs in der Bundesliga wären es immerhin sechs Millionen Euro gewesen.


Ayhan stand bereits 28-mal für die Türkei auf dem Feld

Selbst diese Summe ist als günstig einzustufen, ist Ayhan doch ein gestandener Bundesliga- und Nationalspieler. Nach Angaben der Bild soll der verzögerte Wechsel an einer noch fehlenden Garantie liegen. Denn Sassuolo müsste zeitnah nachweisen, die zwei Millionen Euro für den Transfer rechtzeitig hinterlegt zu haben. Die im Vertrag verankerte Frist hierfür war der letzte Freitag (31.07.2020).