Luca Waldschmidt verabschiedet sich vom SC Freiburg und aus der Bundesliga. Der Wechsel des dreifachen deutschen A-Nationalspielers zu Benfica nach Lissabon ist perfekt. Waldschmidt unterschreibt in Portugal bis 2025. Zudem schließen sich Jan Vertonghen und Everton dem ambitionierten iberischen Klub an.


Dass Benfica an Waldschmidt interessiert ist, war längst durchgesickert. Neben Jan Verthongen (Vertrag bis 2023) und Everton haben die Portugiesen nun erneut auf dem Transfermarkt zugeschlagen und den 24-Jährigen nach Lissabon gelotst. Dort wird der Angreifer zukünftig mit dem Ex-Dortmunder Julian Weigl auflaufen.


"Wir sehen es als Auszeichnung unserer Arbeit an, wenn Spieler diese Entwicklung bei uns nehmen. Gleichzeitig schwingt natürlich Wehmut mit, weil uns der Abschied sowohl sportlich als auch persönlich sehr schwerfällt. Wir wünschen Luca auf seinem weiteren Weg alles erdenklich Gute", so Freiburg-Sportdirektor Klemens Hartenbach über Waldschmidts Transfer.


Für den Sport-Club, der 2018 für Waldschmidt fünf Millionen Euro Ablöse an den HSV zahlte, erzielte der Angreifer in 56 Pflichtspielen 17 Tore und legte sechs weitere Treffer auf. Als Ablösesumme erhält Freiburg kolportierte 15 Millionen Euro. Der 24-jährige Éverton kostet sogar 20 Millionen Euro.