Auf den FC Barcelona wartet nach dieser Saison auf vielen Ebenen ein großer Umbruch. Wer diesem zum Opfer fallen wird, ist zum jetzigen Zeitpunkt offen. 90min wagt in Sachen Kaderplanung einen Versuch und nennt sieben Spieler, von denen sich Barça trennen sollte.



1. Nelson Semedo

Nicht nur wegen seines schwachen Auftritts bei der 2:8-Blamage gegen die Bayern sollte der FC Barcelona Nelson Semedo verkaufen. Der Portugiese soll schon vor einem Jahr um die Freigabe für einen Wechsel gebeten haben, ihn nicht abzugeben, war im Nachhinein ein Fehler.

Mit dem an Betis Sevilla verliehenen Emerson steht ein potentieller Nachfolger schon bereit, allerdings müsste das bis 2021 datierte Leihgeschäft in diesem Fall abgebrochen werden.



2. Martin Braithwaite

Auch Martin Braithwaite hat in Barcelona keine Zukunft. Sein Transfer war aus der Not heraus geboren - mehr nicht. Ein Spieler seiner Qualität genügt nicht den hohen Ansprüchen des Klubs, das Gegenteil hat er in den vergangenen sechs Monaten nicht bewiesen.



3. Antoine Griezmann

Für stolze 120 Millionen Euro wurde Antoine Griezmann vor einem Jahr von Atlético Madrid verpflichtet, doch der Weltmeister hat eine mehr als enttäuschende Saison hinter sich. Im Zusammenspiel mit Lionel Messi funktioniert er schlicht und ergreifend nicht, zudem wird er auf der eher ungeliebten Außenbahn eingesetzt. Bei einem Radikalschnitt sollte man sich nicht davor scheuen, ihn abzugeben.



4. Samuel Umtiti

Nachdem Samuel Umtiti 2016 von Olympique Lyon verpflichtet wurde, war der Franzose auf dem besten Weg, sich zu einem der besten Innenverteidiger Europas zu entwickeln. Zahlreiche Verletzungen am Knie haben diese Entwicklung jedoch gravierend beeinflusst. Mittlerweile ist Umtiti hinter Gerard Pique und Clement Lenglet nur noch die Nummer drei, auch wegen der Verletzungssorgen absolvierte er in der vergangenen Saison nur 18 Pflichtspiele. Für beide Seiten wäre eine Trennung das Beste.



5. Ivan Rakitic

Ivan Rakitic hat in der Vergangenheit Großes für den FC Barcelona geleistet, doch die Zeit des Ex-Schalkers neigt sich schon seit geraumer Zeit dem Ende zu. Der Vertrag läuft in einem Jahr aus, somit bietet sich nur noch bis zum Transferschluss im Oktober die Gelegenheit, eine Ablösesumme einzustreichen. Und weil für Barça jeder Cent zählt, sollte Rakitic gehen.



6. Ousmane Dembélé

Ousmane Dembélé sollte in die Fußstapfen von Neymar treten - doch der Ex-Dortmunder machte in seinen drei Jahren nur als von Verletzungen geplagtes Enfant Terrible auf sich aufmerksam.

Sein großes Talent ist ebenso unbestritten wie seine mangelnde Disziplin, eine wirkliche Bereicherung war er bisher nur für die Presse, die über viele Versäumnisse und disziplinarische Verfehlungen berichten konnte. Er hatte mehr als eine Chance; die Verantwortlichen sollten endgültig die Reißleine ziehen.



7. Philippe Coutinho

Auch Philippe Coutinho muss Barça verlassen. Der einstige 145 Millionen Euro teure Neuzugang hat zu keiner Sekunde im Camp Nou überzeugt, wurde zum Ende hin sogar von den eigenen Fans ausgepfiffen. Weil er auch beim FC Bayern nur ein Mitläufer war, ist keine plötzliche Trendwende zu erwarten. Spekuliert wird über eine Rückkehr in die Premier League, in LaLiga sollte seine Zukunft vorerst jedenfalls nicht mehr liegen.