Nach dem lockeren 5:0-Heimerfolg gegen Fortuna Düsseldorf wartet auf den FC Bayern München ein anderes Kaliber. Am Samstagnachmittag ist der deutsche Rekordmeister bei Bayer 04 Leverkusen zu Gast. Mit der Werkself hat der Tabellenführer noch eine Rechnung offen. Im Hinspiel setzten sich die Rheinländer mit 2:1 durch und fügten den Bayern die erste Niederlage unter Hansi Flick zu.


"Man kann die Spiele nicht vergleichen. Wir haben uns seitdem sehr gut weiterentwickelt", betonte Flick auf dem Pressetalk am Freitagnachmittag. "Wir sind gierig auf Tore. Genauso wollen wir auch das Spiel gegen Leverkusen angehen", ergänzte der 55-Jährige, der eine schwere Partie erwartet. "Leverkusen hat eine gefährliche Mannschaft", warnte der Bayern-Coach. Im Hinspiel habe man gesehen, dass der Tabellenfünfte über "sehr, sehr schnelle Spieler" verfügt. "Diese Dinge müssen wir verhindern."


Für die zweite englische Woche nach dem Restart sieht der Übungsleiter sein Team bestens vorbereitet. "Wir haben die Power, auch in einer Woche drei Spiele zu machen. Jetzt haben wir das fünfte Spiel nach der Pause und wollen auch da erfolgreich sein", stellte der Ex-Profi klar. Seine Mannschaft sei sehr fokussiert und habe im Abschlusstraining gut gearbeitet.


Thiago steht wieder zur Verfügung


Gegen Leverkusen kann Flick wieder auf Thiago zurückgreifen, der die letzten drei Ligaspiele aufgrund von Adduktorenproblemen verpasst hat. Der Mittelfeldspieler sei immer eine Option für die Startelf. "Die Qualitäten, die er hat, tun jeder Mannschaft gut. Warten wir mal ab. Ich möchte aber wenig zur Aufstellung sagen", so der Cheftrainer, der weiterhin auf Niklas Süle, Corentin Tolisso und Philippe Coutinho verzichten muss.


Erhielt am vergangenen Spieltag eine Pause: Jerome Boateng

Rückt Thiago in die Anfangsformation, muss Leon Goretzka den Platz neben Joshua Kimmich räumen. In der Viererkette vor Kapitän Manuel Neuer wird es aller Voraussicht nach einen Wechsel geben. Jerome Boateng, der am letzten Spieltag geschont wurde, verdrängt Lucas Hernandez aus der Startelf und bildet mit David Alaba die Innenverteidigung. Die beiden Abwehrseiten sind für Benjamin Pavard und Alphonso Davies reserviert.


Auf der Zehner-Position führt aktuell kein Weg an Thomas Müller vorbei. Flankiert wird der Weltmeister von Serge Gnabry und Kingsley Coman. "Ich hoffe, dass sie morgen zeigen, dass sie bei 100 Prozent sind", sagte Flick mit Blick auf seine Flügelzange. "Natürlich habe ich nichts dagegen, wenn einer von den beiden ein Tor erzielt. Aber wenn sie so agieren, wie aktuell, auch gegen den Ball, bin ich damit zufrieden." An vorderster Front beginnt wie gewohnt Robert Lewandowski.


Die voraussichtliche Bayern-Aufstellung im Überblick:


So könnte Bayern im Topspiel auflaufen