Auf die nachfolgenden Spieler sind Anhänger des FC Bayern Münchens wohl nicht allzu gut zu sprechen. Vorab: Die Spielfeldpositionen der Akteure wurden hierbei nicht beachtet und lediglich Kicker, die seit der Saison 83/84 gegen den FCB antraten, sind für diese Elf relevant. Außerdem wurden keine Spieler aufgelistet, die bereits beim aktuellen deutschen Rekordmeister unter Vertrag standen.


1. Neven Subotić


Brüllte Arjen Robben, mittlerweile FCB-Legende, nach dessen verschossenen Elfmeter im Gipfeltreffen gegen den BVB an. Diese Unsportlichkeit kam bei Münchner Anhängern nicht gut an. Auch Jérôme Boateng blieb diese Aktion in Erinnerung: Er revanchierte sich für seinen Mannschaftskollegen, indem er Subotić nach der Dortmunder Champions-League-Finalniederlage 2013 in London anschrie - auch das war nicht die feine englische Art.


2. Filippo Inzaghi


War im Trikot der AC Mailand ein Albtraum für die Münchner. Schoss in der Königsklasse einige spielentscheidende Tore gegen den FCB. Seine häufigen Schwalben und sein von vielen als theatralisch befundener Torjubel brachte einige Bayern-Anhänger wohl ebenso zum Kochen.


3. Cristiano Ronaldo


Spielte im Trikot von Real Madrid achtmal gegen den FC Bayern - jeweils entweder im Champions-League-Viertel- oder Halbfinale. In drei der vier betreffenden Spielzeiten erreichten die Spanier die nächste Runde. CR7 steuerte insgesamt neun Tore bei - enough said.


4. Didier Drogba


Zerstörte im Mai 2012 Bayerns Titel-Traum. Es war einer der bittersten Abende der Vereinsgeschichte. Im "Finale dahoam" führte der Bundesligist im Champions-League-Endspiel im eigenen Stadion mit 1:0, ehe Drogba in der 88. Minute per Kopf ausglich. Es ging ins Elfmeterschießen, wo der Ivorer dann auch noch den entscheidenden Elfmeter zum 5:4-Sieg des FC Chelsea verwandelte.


5. Ole Gunnar Solskjær


Mehr Drama als im CL-Finale 1999 geht wohl kaum. Bayern führte in Barcelona dank eines Freistoßtores von Mario Basler (6.) lange mit 1:0 gegen Manchester United. Dann begann die Nachspielzeit. In deren ersten Minute brachte David Beckham einen Eckball hoch nach innen. Über Unwege kam Teddy Sheringham an den Ball und brachte diesen im Kasten unter. Lediglich zwei Minuten später war es wieder eine Beckham-Ecke, nach der es gefährlich wurde: Sheringham lenkte das Spielgerät zu Solskjær, der den Bayern den Dolchstoß verpasste.


6. Sergio Ramos


Gehört für viele Fußballfans aufgrund seiner harten Gangart wahrscheinlich ohnehin nicht zu den beliebtesten Akteuren des Planeten. Auch gegen den FCB räumte er seinen Gegenspieler einige Male ab. Auch mit seinem Doppelpack im Halbfinal-Rückspiel der Champions-League-Saison 13/14 gegen den FC Bayern sammelte Ramos sicherlich keine Pluspunkte im Münchner Lager.


7. Ulf Kirsten


Was bei FCB-Fans bestimmt nicht gut ankommt? Tore gegen deren Herzensklub. Kirsten erzielte einige davon. Elf Stück in 21 Einsätzen. Eine bärenstarke Quote, wenn man bedenkt, dass es sich dabei um Deutschlands erfolgreichsten Fußball-Klub handelt.


8. Stefan Kuntz

Nicht nur für die deutsche Nationalmannschaft am Jubeln: Kuntz netzte auch einige Male gegen den FC Bayern


Kuntz knipste gegen die Münchner ebenso oft wie Kirsten. 27 Spiele machte er gegen den FC Bayern. Der Begriff "Bayern-Schreck" beschreibt also auch den derzeitigen Trainer der deutschen U21-Nationalmannschaft besonders gut.


9. Toni Polster

Polster (vorne) im Training der österreichischen Nationalmannschaft (1998)


Noch beeindruckender als Kirstens Quote, ist die von Toni Polster. Der österreichische Torjäger traf in der Bundesliga sowie im Europapokal der Landesmeister summiert 13 Mal auf den FCB - und brachte das Spielgerät dabei zehnmal im Gehäuse unter.


10. Marco Reus


Zwischen dem FC Bayern München und dem BVB besteht eine Rivalität. Der gebürtige Dortmunder Reus knipste in seiner Profikarriere bisher gegen keinen Verein häufiger als gegen den "Stern des Südens". Acht Tore erzielte er - nur 19 Spieler trafen häufiger gegen den FCB.


11. Dodi Lukebakio

Kein allzu seltenes Bild: Ein Torjubel Lukebakios in der Allianz Arena


Noch einer dieser "Bayern-Schrecke". Der derzeitige belgische U21-Nationalspieler stand bislang lediglich viermal gegen die Münchner auf dem Platz. In seinen ersten drei Einsätzen traf er das gegnerische Tor. Vier seiner fünf Tore gegen den Bundesliga-Rekordchampion machte er in der ausverkauften Allianz Arena. Unvergessen bleibt für Anhänger von Fortuna Düsseldorf wohl das 3:3 in der Vorsaison, als Lukebakio durch seinen Dreierpack maßgeblich daran beteiligt war, dass der Underdog einen Punkt aus der bayerischen Landeshauptstadt entführte.