Ein Jahr nach dem Abschied von Franck Ribéry hat der FC Bayern die Rückennummer 7 neu vergeben. Wie der deutsche Rekordmeister am Montag bekanntgab, läuft Serge Gnabry ab der kommenden Saison mit dieser Nummer auf. Der deutsche Nationalspieler tritt damit in die Fußstapfen einiger großer Spieler.


Seit zwei Jahren wirbelt Serge Gnabry auf den Außenbahnen für den FC Bayern. Bisher lief der 25-Jährige mit der Rückennummer 22 auf, ab sofort ist nun aber die 7 auf seinem Trikot zu sehen. "Ich freue mich sehr, künftig mit dieser Rückennummer aufzulaufen", wurde Gnabry am Montag zitiert. Sein direkter Vorgänger Franck Ribéry habe "die Fans immer begeistert - das motiviert mich umso mehr."

Ribéry war jedoch nicht der einzige große Spieler in der Vereinshistorie, der mit dieser Nummer aufgelaufen ist. Die folgende Liste beinhaltet vier weitere Akteure, die Gnabry zuvorgekommen sind.



1. Karl-Heinz Rummenigge (1975 - 1978)

Während seiner zehn Jahre als Spieler des FC Bayern hat Karl-Heinz Rummenigge vier verschiedene Nummern getragen. Am längsten lief der einstige Stürmer mit seiner Lieblingsnummer 11 auf (1978 - 1984), zuvor trug er für drei Jahre die 7 (1975 - 1978).



2. Bernd Dürnberger (1978 - 1982)

Der FC Bayern war der einzige Verein, für den Bernd Dürnberger während seiner Profi-Karriere aktiv war. Der frühere defensive Mittelfeldspieler wurde unter anderem fünf Mal Deutscher Meister, war beim Europapokal-Hattrick von 1974 bis 1976 dabei und wechselte fast jährlich seine Trikotnummer.

Schon während den Spielzeiten 1973/74 und 1974/75 gehörte Dürnberger die Nummer 7, die er später für die 6, 8, 10 und 11 eintauschen sollte. 1978 kehrte er zu seiner alten Nummer zurück und behielt diese bis 1982.



3. Jan Wouters (1991 - 1994)

1991 wechselte der Niederländer Jan Wouters von Ajax Amsterdam zum FC Bayern, drei Jahre später verließ er die Münchner wieder und ging zur PSV Eindhoven. Nach seiner Ankunft in München hatte er noch die Nummer 8, kurz darauf wechselte er aber zur 7, die er bis zu seinem Abschied behielt.



4. Mehmet Scholl (1995 - 2007)

In den 1990er Jahren verpflichtete der FC Bayern vom Karlsruher SC zwei wichtige Eckpfeiler für die kommenden Jahre: 1992 wechselte Mehmet Scholl zum deutschen Rekordmeister, 1994 ein gewisser Oliver Kahn.

Scholl stand stolze 469 Mal für die Bayern auf dem Platz, am häufigsten war er mit der Rückennummer 7 zu sehen. Diese erhielt er im Sommer 1995, erst bei seinem Karriereende 2007 sollte er sie wieder abgeben.



5. Franck Ribéry (2007 - 2019)

Von Scholl geerbt, wurde Franck Ribéry im Sommer 2007 mit seiner Lieblingsnummer vorgestellt. Diese hatte der Flügelspieler seit seiner Zeit bei Olympique Marseille (2005 - 2007) getragen, auch bei der französischen Nationalmannschaft und dem AC Florenz sollte er sie erhalten. Beim FC Bayern ist er nie mit einer anderen Nummer aufgelaufen.