Es ist vollbracht - eine denkwürdige Bundesliga-Saison fand ihr spannendes Ende. Für die meisten Klubs geht es nun in die Sommerpause, auf andere Teams warten noch wegweisende Aufgaben. 90min präsentiert die letzte Topelf für diese Bundesliga-Saison.



1. Mark Flekken - SC Freiburg

Als Vertreter musste Mark Flekken bei Freiburg meistens zuschauen. Welche Qualitäten der Niederländer aber selbst besitzt, zeigte er gegen Schalke. Mit seiner dritten weißen Weste in dieser Saison und tollen Aktionen, bietet er sich als Stammkeeper für die kommende Saison an.


2. Theodor Gebre Selassie - Werder Bremen

Trotz einer Blessur biss Werders Theodor Gebre Selassie gegen Köln auf die Zähne; mit Erfolg. Als unermüdlicher Antreiber spulte der Tscheche viele Kilometer ab. Defensiv erledigte er seine Aufgaben mit Bravour, offensiv war er mit seiner punktgenauen Vorlage zum 5:0 zur Stelle.


3. Keven Schlotterbeck - Union Berlin

Unions Fels in der Brandung hieß Keven Schlotterbeck. In der Defensive war der Abräumer der aufmerksamste Part und bereinigte viele gefährliche Situationen. Speziell in der Luft ließ der Youngster gegen Düsseldorf kaum etwas zu.


4. Christian Günter - SC Freiburg

Kapitän und Antreiber Christian Günter zeigte gegen die Schalker einen grandiosen Auftritt. Über seine Seite lief für die Königsblauen nur wenig. Offensiv bekam der Defensivspieler immer wieder zu viele Freiräume. Seine zwei Vorlagen brachten die Breisgauer auf die Siegstraße.


5. Amadou Haidara - RB Leipzig

Zum Saisonabschluss schenkte Julian Nagelsmann Amadou Haidara das Vertrauen. Der Malier konnte dies voll zurückzahlen und fand schnell in die Partie. Der Leipziger bereitete das 1:0 gegen Augsburg gekonnt vor und war auch in der Folge ein äußerst aktiver Antreiber.


6. Christian Gentner - Union Berlin

Der alte Hase der Eisernen zeigte sich zum Saisonfinale erneut in Top-Verfassung. Der Organisator leistete sich kaum Fehler und organisierte das Spiel hinten wie vorne. Sein Treffer zum vorentscheidenden 2:0 krönte seine tolle Saison.


7. Thomas Müller - Bayern München

Seit Wochen ist Thomas Müller in bestechender Form. Diese bestätigte er auch gegen Wolfsburg. Seine 21. Vorarbeit brachte die Bayern früh in Front. Mit dem eigenen persönlichen Abschluss bescherte der 30-Jährige dem Rekordmeister den 100. Saisontreffer.


8. Andrej Kramarić - TSG Hoffenheim

Natürlich darf auch Andrej Kramarić nicht in unserer Topelf fehlen. Nach einer schweren Saison ballerte sich der Hoffenheimer noch einmal den Frust von der Seele und führte den BVB reihenweise vor. Vier Treffer markierte er am Ende - persönliche Bestmarke in der Bundesliga.


9. Milot Rashica - Werder Bremen

Seinen letzten Treffer markierte Milot Rashica im Dezember. Gegen den Effzeh war ihm seine lange Flaute nicht anzumerken. Sein Solo vor dem 2:0 war erstklassig. Doch vor allem die zwei kämpferischen Vorlagen machten ihn zum Helden des Spiels.


10. Breel Embolo - Borussia Mönchengladbach

Auch Breel Embolo feierte einen gelungenen Abschluss. Mit seinem Tor und einer Vorlage schoss er Borussia Mönchengladbach gegen die Hertha in die Champions League.


11. Yuya Osako - Werder Bremen

Lange gescholten, war Yuya Osako einer der Matchwinner für den SVW. Sein Doppelpack gegen Ex-Klub Köln brachte die Grün-Weißen auf die Siegerstraße. Auch abseits seiner Tore war er aktiv und leitete viele gefährliche Szenen ein. Pünktlich zeigte er seine beste Leistung im Werder-Dress.