Der Saisonendspurt ist in greifbarer Nähe. Unter der Woche wollte sich jeder Bundesligist in die bestmögliche Ausgangsposition bringen. Dabei zeigten einige Stars für ihren Klub teils heldenhafte Leistungen. 90min präsentiert die Topelf des 32. Spieltags.



1. Manuel Neuer - Bayern München

Manuel Neuer leistete sich auch außerhalb seines Strafraums keine Fehler

Den aufregendsten Arbeitstag hatte Manuel Neuer gegen Werder Bremen gewiss nicht. Allerdings war der Nationalkeeper öfter gefordert als gedacht. Mit seiner Glanztat kurz vor Schluss sicherte er dem Rekordmeister vorzeitig den Titel.


2. André Hoffmann - Fortuna Düsseldorf

Der gefeierte Held gegen Leipzig: André Hoffmann

Wie wichtig könnte dieser Treffer noch werden? Quasi mit dem Schlusspfiff sicherte André Hoffmann seiner Fortuna in Leipzig einen Zähler, der im Abstiegskampf Gold wert sein könnte. Dazu stand er speziell in der ersten Hälfte enorm sicher und strahlte eine für den Abstiegskampf ungewohnte Ruhe aus.


3. David Abraham - Eintracht Frankfurt

Abraham war vorne und hinten der entscheidende Faktor

Gegen Schalke 04 musste David Abraham seine ganzen Qualitäten ausspielen. Hinten stand er stets sicher und rettete am Ende den Dreier, den der Frankfurter selbst erst mit seinem Kopfballtreffer auf den Weg brachte.


4. Jérôme Boateng - Bayern München

Jérôme Boateng ist zurück in Bestform

Von seiner Lustlosigkeit vor vielen Monaten ist bei Jérôme Boateng nichts mehr zu spüren. Gegen den SVW zeigte sich der Innenverteidiger erneut konzentriert und robust. Sein feiner Chipball sorgte kurz vor der Halbzeit für das einzige Tor des Tages.


5. Filip Kostić - Eintracht Frankfurt

Filip Kostić war schwer vom Ball zu trennen

Erneut war Filip Kostić bei der Eintracht der Mann für die gefährlichen Aktionen. Er zeigte sich über die linke Seite stets druckvoll und sorgte mit seinem scharf getretenen Standard für das 2:0. Die 1:0-Führung leitete der Serbe mit einem Ballgewinn ein.


6. Danny Latza - 1. FSV Mainz 05

Kapitän Danny Latza ging für sein Team voran

Mit seinen Mainzern sorgte Kapitän Danny Latza für die Überraschung des Spieltags. Sehr lauffreudig zeigte sich der Antreiber als guter Organisator und tauchte gefährlich vor dem Tor auf. So wie beim vorentscheidenden Elfmeter, den er aufmerksam herausholte.


7. Lars Stindl - Borussia Mönchengladbach

Lars Stindl war von den Wolfsburgern nicht zu stoppen

Lars Stindl zeigte sich gegen den VfL Wolfsburg von seiner besten Seite. Enorm aktiv war der Kapitän quasi überall auf dem Platz zu finden. Speziell aus dem Zentrum leitete und kreierte er viele Aktionen. Mit seinem Treffer nach einer Stunde krönte er den Sahnetag.


8. Ridle Baku - 1. FSV Mainz 05

Ridle Baku ließ auf seiner Seite nichts anbrennen

Einen großen Anteil am Mainzer Erfolg ist auch Ridle Baku zuzuschreiben. Der fleißige Arbeiter ließ gegen die harmlose Offensive des BVB nichts anbrennen. Vorne ebenfalls enorm aktiv, hatte er das gute Auge für Kollege Jonathan Burkhardt, der das 1:0 erzielte.


9. Moussa Diaby - Bayer Leverkusen

Der starke Franzose machte gegen Köln den Unterschied

Edeltechniker Moussa Diaby spielte gegen den 1. FC Köln phänomenal auf. Mit seinem Tempo brach der Leverkusener immer wieder über die rechte Seite durch, initiierte viele Angriffe und machte auch mit seinem Solo in der Schlussphase alles richtig.


10. Munas Dabbur - TSG Hoffenheim

Munas Dabbur konnte in Augsburg zwei eigene Treffer bejubeln

Munas Dabbur hat seinen Torriecher entdeckt. Gegen den FC Augsburg überzeugte der Israeli als Anspielstation und Spielgestalter. Sein Doppelpack innerhalb von zwei Minuten brachte die TSG auf Europakurs.


11. Jonas Hofmann - Borussia Mönchengladbach

Hofmann kurz vor seinem zweiten Treffer

Einen Sahnetag erwischte Jonas Hofmann. Mit seinem Doppelpack ebnete er früh den Weg gegen zu harmlose Wolfsburger. Neben seinem Torriecher organisierte er das Mittelfeld mit viel Ruhe. Die vollen 90 Minuten waren für den Gladbacher eine verdiente Belohnung.



Die 90min-Elf des 32. Bundesliga-Spieltags im Überblick: