Am Samstagabend empfing Borussia Dortmund den FC Bayern zum absoluten Top-Spiel. Nach einer unterhaltsamen Partie nahmen die Bayern drei Punkte aus Dortmund mit, verloren aber auch Joshua Kimmich.


  • Borussia Dortmund: Bürki - Meunier, Akanji, Hummels, Guerreiro - Witsel, Delaney - Sancho, Reus, Reyna, Haaland
  • FC Bayern: Neuer - Sarr, Boateng, Alaba, Hernandez - Kimmich, Goretzka - Gnabry, Müller, Coman - Lewandowski


Tore: 1:0 Reus (45.), 1:1 Alaba (45.+2), 1:2 Lewandowski (48.), 1:3 Sané (80.), 2:3 Haaland (82.)


Lange Zeit beschwingter Taktikschmaus - Alaba antwortet Reus


Die ersten zehn Minuten waren geprägt von forschen Dortmundern und um Kontrolle bemühten Bayern. Torraumszenen waren bis dahin absolute Mangelware. Bürki konnte sich nach einer Bayern-Ecke gegen Goretzka gut behaupten.


Die Bayern zeigten sich auch in der Folge griffiger und mit mehr Ballbesitz, während Dortmund die Chance im Konterspiel suchte - Haaland kam in aussichtsreicher Position zum Abschluss, stand aber zuvor im Abseits. In der 24. Minute gingen die druckvollen Bayern dann verdient in Führung, doch auch der vermeintliche Torschütze Lewandowski stand wohl minimal im Abseits - es blieb vorerst beim 0:0 (26.).


Zehn Minuten vor der Pause wollte Kimmich den startenden Haaland vom Kontern abhalten, doch der Bayern-Spieler verletzte sich selbst bei dieser Aktion am Knie und musste für Tolisso ausgewechselt werden.


Bis zur Pause gab es weiter eine schwungvoll geführte Partie Rasenschach zu beobachten und als man sich schon mit dem 0:0 abfinden wollte, traf Reus die Bayern knallhart ins Mark. Guerreiro hatte von links in den Bayern-Strafraum gespielt und Reus nutzte die Vorlage eiskalt zur Dortmunder Führung.


Doch in der Nachspielzeit glichen die Bayern prompt aus, als Alabas Freistoß von Meunier unhaltbar für Bürki abgefälscht wurde und zum 1:1-Halbzeitstand im Dortmunder Tor landete.


Die Bayern drehen die Partie - Dortmund nicht konsequent genug


Kurz nach Wiederanpfiff versiebte Haaland eine klasse Möglichkeit kläglich. Beinahe im direkten Gegenzug durfte Hernandez ungestört von links in den Dortmunder Strafraum flanke, wo Lewandowski sein Ex-Kollegen Hummels davon laufen und zum 2:1 für die Bayern einköpfen konnte. Kurz darauf traf Coman nur den Pfosten - der BVB wankte.


Nach einer Stunde brachte Lucien Favre den offensiveren Bellingham für Delaney, um die Bayern mehr unter Druck zu setzen. Doch die Gäste verteidigten konzentriert und lauerten auf den wohl entscheidenden Konter. In der 68. Minute tauchte jedoch Reus im Strafraum der Bayern auf, dessen wenig platzierten Abschluss hielt Neuer jedoch sicher.


Zehn Minuten vor dem Ende schloss der eingewechselte Sané einen Konter klasse zum 3:1 für die Bayern ab, doch nur zwei Minuten später konnte Haaland auf sehenswerte Vorlage von Guerreiro wieder verkürzen.


Kurz darauf vergab Reus viel zu überhastet den möglichen Ausgleich, als er freistehend eine Direktabnahme über den Kasten von Neuer drosch. Die Bayern bestraften dies in der Nachspielzeit eiskalt, als Lewandowskis Schuss von Bellingham unhaltbar für Bürki abgefälscht zur Entscheidung im Tor landete - doch wieder schaltete sich der VAR ein: der Pole stand zuvor im Abseits.

Doch nach 96 Minuten stand der Sieg für die Bayern fest, die sich damit wieder an die Tabellenspitze setzen konnten.