Die Zwangspause der Bundesliga tat dem SV Werder Bremen gut. Rein personell hat Trainer Florian Kohfeldt nun deutlich mehr Möglichkeiten, den Abstieg zu verhindern. Zwei Siege und ein Unentschieden aus den vergangenen sechs Partien seit dem Restart der Liga sprechen zumindest für einen kleinen Aufschwung am Osterdeich.


Nach den zwei kürzlich verlorenen Heimspielen treffen die Bremer am Samstagnachmittag auf den SC Paderborn und können ihre vermeintliche "Auswärtsstärke" - sofern man bei den Bremern in dieser Saison überhaupt etwas schönreden möchte - mit drei immens wichtigen Punkten untermauern und somit bei erwartbarer Niederlage der Fortuna punktgleich an die Düsseldorfer heranrücken.


Die folgenden sechs stärksten Restart-Starter des SV Werder sollen dabei helfen, die Hoffnungen an einen Klassenerhalt vorerst aufrecht zu erhalten. Darunter gleich drei Defensivkräfte, die in der Pflicht sind, ein größeres Schlamassel in Werders Abwehrzentrale, der Schießbude der Liga, zu verhindern.


Die Liste basiert auf den Comunio-Punkten der Spieler, bewertet durch SofaScore. Stand: 12. Juni 2020



6. Leonardo Bittencourt

"All the way up" - Leonardo Bittencourt zeigt die Richtung an

Spätestens seit seinem Traumtor im Pokalkracher gegen den BVB weiß ein jeder: der Junge kann schießen! Gegen Freiburg und Schalke stellte der offensive Wirbelwind seinen Torriecher erneut unter Beweis.

Schon häufig war Bittencourt der einzige Bremer Offensivspieler, dem es gelang, in der Offensive Akzente zu setzen. Derzeit ist die Hoffenheim-Leihgabe allerdings angeschlagen und ganz Bremen schielt auf das potenzielle Comeback von Mittelstürmer Niclas Füllkrug.

Comunio-Punkte seit dem Restart: 18


5. Davy Klaassen

Ein wahrer Kämpfer: Werders Mittelfeldmotor Davy Klaassen

Vor der Corona-Pause ein wenig eingefroren, so scheint der Holländer nun langsam aber sicher aufzutauen. Vier Spieltage vor Saisonschluss ist es natürlich auch an der Zeit.

Klaassen ist ein gutes Beispiel dafür, dass die Köpfe der Spieler zumindest etwas freier wirken. Gegen die Gladbacher hatte der zentrale Mittelfeldakteur das Zepter voll und ganz in der Hand und war Denker und Lenker der Mannschaft.

Comunio-Punkte seit dem Restart: 18


4. Kevin Vogt

Kam als Fighter und fungiert als Fighter: Kevin Vogt

Kevin Vogt kam im Winter per Leihe zum SVW, um dessen Fußball "wieder zum Leben zu erwecken" (Zitat Kohfeldt; via deichstube). Ein echter Fighter, und zwar als Soforthilfe. Sowas kann man im Abstiegskampf selbstverständlich gebrauchen.

Und der defensive Kicker macht seinen Job echt gut, fungiert als Bindeglied zwischen Abwehr und Mittelfeld, ist ein fieser Gegenspieler und kämpft in jedem Zweikampf und um jeden Ball.

Comunio-Punkte seit dem Restart: 19


3. Jiri Pavlenka

"Stay focused" lautet die klare Devise für Keeper Pavlenka

Pavlenka hat nicht nur das Zepter, sondern auch - endlich wieder - die Bälle in der Hand. Und das ist für die klägliche Tordifferenz der Bremer (63 Gegentore!) absolut wichtig.

Gegen Gladbach, Freiburg und Schalke spielte der Tscheche gleich drei Spiele in Folge zu null. Der 28-jährige Schlussmann ist somit ein wichtiger Indikator für das Selbstbewusstsein und die Sicherheit der gesamten Mannschaft.

Comunio-Punkte seit dem Restart: 19


2. Marco Friedl

Marco Friedl machte einen sehr guten Job als Augustinsson-Ersatz

Während der Österreicher im ersten Spiel nach dem Restart noch einige Startschuss-Schwierigkeiten hatte, lieferte Friedl als Augustinsson-Ersatz in den folgenden Spielen ziemlich stark ab.

In einigen Situation schien der 22-Jährige zwar noch verunsichert, dennoch übernahm er durchaus Verantwortung, trat unter anderem gute Ecken und Freistöße aus dem Halbfeld.

Und das obwohl der noch junge und recht unerfahrene Friedl eigentlich in der Innenverteidigung beheimatet ist. Friedl nahm die Herausforderung an und geht sicherlich als Gewinner aus dem Restart. Nach Augustinssons Genesung scheint der junge Kicker dennoch verdrängt.

Comunio-Punkte seit dem Restart: 20


1. Theodor Gebre Selassie

Werders bester Restart-Starter: Theodor Gebre Selassie

Gebre Selassies Erstplatzierung spiegelt so ziemlich seine gesamte Karriere im grün-weißen Dress wieder. Auch seine Spiele seit dem Restart beweisen: Der Rechtsverteidiger ist immer zur Stelle, macht natürlich manchmal Fehler, spielt aber dennoch konstant gut - ohne, dass es wirklich auffällt.

Die erste Partie gegen Leverkusen ist dabei ein kleiner Ausreißer. Der Tscheche konnte den zwischenzeitlichen 1:1-Anschlusstreffer erzielen und war auch sonst der stärkste Werderaner auf dem Platz.

Comunio-Punkte seit dem Restart: 27