Alle sportlich für die 1. und 2. Bundesliga qualifizierten Teams haben die Lizenz für die kommende Saison erhalten, dies Teilte die DFL am Montag mit. Aufgrund der Corona-Pandemie verlief das Verfahren in diesem Jahr etwas anders als sonst.


Normalerweise prüft die DFL die 36 deutschen Erst- und Zweitligisten auch finanziell auf Herz und Nieren, das Lizenzierungsverfahren hierzulande ist durchaus streng und gibt es in Europa so sonst nicht. In diesem Jahr allerdings wurden die Bedingungen für eine Lizenz für die kommende Saison gelockert, der Grund ist selbstverständlich die Corona-Pandemie und dessen Auswirkungen.


"Die Überprüfung finanzieller Kriterien wurde nach den Beschlüssen der Mitgliederversammlung vom 31. März 2020 einmalig ausgesetzt", erklärte die DFL auf ihrer Homepage. "Ziel dieser Entscheidung war es, allen Klubs die Möglichkeit und Zeit zu geben, die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie zu bewältigen und den regulären Spielbetrieb fortzusetzen, um alle Wettbewerbs-Entscheidungen auf sportlichem Weg zu erreichen."


Abgesehen vom Finanziellen wurden aber ganz normal "sportliche, rechtliche, personell-administrative, infrastrukturelle und medientechnische Kriterien gemäß DFL-Lizenzierungsordnung" überprüft. Schon in März hatte die DFL angekündigt, keinem Klub die Lizenz verweigern zu wollen, einige hätten nur noch ein paar Auflagen zu erfüllen.


Das alles mit Erfolg, alle 36 Klubs aus der 1. und 2. Bundesliga haben ihre Unterlagen fristgerecht eingereicht und eine Lizenz für die Saison 2020/21 erhalten. Während der kommenden Saison findet die nächste Prüfung statt, dann voraussichtlich wieder nach allen Kriterien.