Für Borussia Mönchengladbach war die Länderspielpause ausnahmsweise vielleicht gar nicht so schlecht: Wichtige Spieler konnten sich in Ruhe und durch ein starkes Testspiel wieder der Bestform nähern, die Nationalspieler sammelten weitestgehend positive Erfahrungen und sind alle noch fit.


Eine Länderspielpause genießt nicht gerade den besten Ruf: Die Unterbrechung der Bundesliga schmeckt vielen Fans nicht, vor allem dann nicht, wenn die deutsche Nationalmannschaft so auftritt wie aktuell. Dann ist es eher ein verschenktes Wochenende, wo niemand so recht weiß, was er denn jetzt Samstagnachmittag anstellen soll. Auch Fans von Borussia Mönchengladbach geht das sicher so, doch es gibt gute Gründe, die gerade vergangene Pause positiv zu bewerten.


In erster Linie natürlich aufgrund der Verletzungssituation. Nach wie vor arbeiten sich wichtige Spieler wie Marcus Thuram, Alassane Plea und Breel Embolo wieder in ihre Top-Form, auch was die Fitness angeht. Dabei helfen Spiele, sodass der zwanglose Test gegen Fortuna Düsseldorf vor einer Woche genau richtig war: Alle drei haben ohne Druck viel gespielt und sich weiter in Form gebracht, vor allem natürlich Plea und Embolo mit ihren Toren. Das deutliche 4:0 gegen den Zweitligisten dürfte sicher geholfen haben, alle drei wieder auf ein besseres Niveau zu bringen. Am Samstag gegen den VfL Wolfsburg sollten sie dann stärker sein, als sie es noch vergangene Woche gewesen wären.


Dazu hat natürlich beigetragen, dass Embolo nicht zur Nationalmannschaft reisen musste. Aber auch die meisten, die bei ihren Auswahlen dabei waren, dürften gestärkt zurückkehren: Jonas Hofmann und Florian Neuhaus kommen mit dem Schub des Länderspiel-Debüts, letzterer sogar mit einem Tor. Ebenfalls getroffen hat Ramy Bensebaini für Algerein (dazu kommt ein Assist), Stefan Lainer hat mit der A-Nationalmannschaft Österreichs zwei Siege eingefahren und auch Hannes Wolf hat mit der U21 zumindest weitere Spielpraxis gesammelt. Yann Sommer, Nico Elvedi und Matthias Ginter erlebten ein Auf und Ab, sind aber wenigstens alle drei fit geblieben.


Die Gladbacher haben die Länderspielpause also gut genutzt: Die Verletzten sind wieder in besserer Form oder näher dran (Laszlo Benes soll natürlich nicht vergessen werden) und die Nationalspieler haben überwiegend positive Erlebnisse und sind alle Fit. Der einzige Wermutstropfen ist die Lage bei Denis Zakaria, der noch nicht wieder auf dem erhofften Level ist. Alles in allem gehen die Gladbacher aber sicher in einer besseren Verfassung in das Spiel gegen Wolfsburg als noch vor zwei Wochen in Köln.