Cristiano Ronaldo wird nach dem Champions-League-Ausscheiden von Juventus Turin mit einem Wechsel zu PSG in Verbindung gebracht. Geht da etwas zwischen dem portugiesischen Superstar und dem französischen Serienmeister?


Das überraschende Champions-League-Aus gegen Olympique Lyon könnte zu einem prominenten Stühlerücken bei Juventus führen. Cheftrainer Maurizio Sarri musste bereits seinen Hut nehmen und Platz für Trainer-Debütant Andrea Pirlo machen. Und auch Cristiano Ronaldo könnte sich neu orientieren.


Kicken CR7 und Neymar demnächst gemeinsam für PSG?

Medienübergreifend wird von einem Interesse aus Paris an CR7 berichtet. Vor allem Foot Mercato gießt Öl ins Feuer und schreibt, dass Ronaldo durchaus interessiert an einem Wechsel in die Stadt der Liebe sei. Für Juventus schnürt Ronaldo seine Schuhe nun seit zwei Jahren, gewann zwar zwei Scudettos, schied aber jeweils in der Champions League aus.


Dass Ronaldo Juventus verlässt, erscheint durchaus möglich. Der Portugiese soll mit dem Gedanken liebäugeln, gemeinsam mit Kylian Mbappe und Neymar zu stürmen. PSG würde mit dieser Offensive endlich ein Top-Favorit auf den Champions-League-Titel sein - müsste allerdings auch einige Spieler verkaufen, um Kapazität - sowohl finanziell, als auch personell - für Ronaldo zu schaffen.


CR7-Berater will erste Gespräche mit PSG-Sportdirektor Leonardo führen


Weiter wird berichtet, dass der Grundstein für einen möglichen Wechsel rund um das Champions-League-Finale am 23. August gelegt werden könnte. Dort sollen sich Ronaldos Berater Jorge Mendes und PSG-Sportdirektor Leonardo zu ersten Sondierungsgesprächen treffen.