Der Transfer von Kai Havertz von Bayer 04 Leverkusen zum FC Chelsea rückt auf die Zielgeraden. Lediglich in puncto Ablösesumme gilt es letzte Differenzen zu klären. Der 21-Jährige folgt seinem Nationalelf-Kollegen Timo Werner auf die Insel und könnte mit einem erwartbaren Gesamtpaket in Höhe von 200 Millionen Euro zum teuersten deutschen Fußballer aller Zeiten avancieren.


Nach einem schier endlos wirkenden Hin und Her, scheint der Abgang von Offensiv-Talent Havertz aus Leverkusen nun nur noch Formsache. Wie die Sport Bild in ihrer Mittwochsausgabe berichtet, habe der Nationalspieler seinen Klub darum gebeten, die Verhandlungen mit dem FC Chelsea möglichst zeitnah über die Bühne zu bringen, um alsbald ins Mannschaftstraining der Blues einsteigen zu können.


Havertz bald teuerster deutscher Fußballer aller Zeiten


Kein Wunder, dass Havertz aufs Gaspedal drückt: Dem Youngster winkt auf der Insel ein Fünfjahresvertrag mit stattlichem Salär in Höhe von 20 Millionen Euro pro Saison. Addiert man die geforderte Ablösesumme, so kommt man auf ein Gesamtpaket in Höhe von 200 Millionen Euro. Havertz würde zum teuersten deutschen Fußballer aller Zeiten avancieren.


Bereits mit Chelsea einig: Leverkusens Shootingstar Havertz

Einziger Haken bleibt bis dato die Ablösesumme. Während die Blues aktuell bereit sind, 80 Millionen Euro zu zahlen und die restlichen 20 Millionen Euro per Sonderzahlungen in den kommenden Jahren überweisen möchten, hätte die Werkself gerne die fixen 100 Millionen Euro auf dem Konto.



Die 5 teuersten deutschen Fußballer


  1. Timo Werner | Ablöse: 53 Mio. Euro | zum FC Chelsea | 2020/21
  2. Leroy Sané | Ablöse: 52 Mio. Euro | zu Man City | 2016/17
  3. Mesut Özil | Ablöse: 47 Mio. Euro | zum FC Arsenal | 2013/14
  4. Julian Draxler | Ablöse: 43 Mio. Euro | zum VfL Wolfsburg | 2015/16
  5. Shkodran Mustafi | Ablöse: 41 Mio. Euro | zum FC Arsenal | 2016/17



Die Werkself am längeren Hebel - Chelsea mit finanziellen Vorteilen


Havertz' Vertrag in Leverkusen läuft noch bis 2022. In den Verhandlungen sitzt der Bundesligist dementsprechend am längeren Hebel. Gut möglich, dass Chelsea in den kommenden Tagen weich wird und sich auf die geforderte Ablösesumme einlässt. Im Gegensatz zur Konkurrenz sitzen die Geldmittel bei den Blues trotz Corona-Krise und dank Investor Roman Abramovich recht locker. Interessenten wie der FC Bayern, FC Barcelona und auch Real Madrid zogen wegen finanzieller Einbußen den Kürzeren und mussten sich frühzeitig aus dem Havertz-Poker verabschieden.


Havertz wäre nach Werner und Ziyech der dritte Mega-Transfer des FC Chelsea

Da der gebürtige Aachener nicht nur Wunschspieler von Trainer Frank Lampard, sondern auch von Abramovich selbst ist, scheint sein Transfer nur noch eine Frage der Zeit zu sein. Nach Timo Werner von RB Leipzig (53 Mio. Euro) und Hakim Ziyech von Ajax Amsterdam (40 Mio. Euro) wäre Havertz bereits das dritte Brett der Londoner in dieser Transferperiode.