Der FC Bayern hat sich beim FC Salzburg zum dritten Sieg der Champions-League-Saison gezittert. Nach frühem Rückstand drehte der deutsche Rekordmeister die Partie, enteilte den Salzburgern aber erst in der Schlussphase.

Tore: Berisha (4.), Lewandowski (21., 88.), Kristensen (ET, 44.), Okugawa (66.), Boateng (79.), Sane (83.), Hernandez (90.+2)



6:2 stand am Ende auf der Anzeigetafel in Salzburg - erwartungsgemäß, aber dem Spielverlauf nicht wirklich entsprechend. Tatsächlich gingen die Hausherren schon früh durch Berisha in Führung und erwischten die löchrige Bayern-Abwehr auf dem falschen Fuß. Nachdem dem FCB anschließend zunächst ein Elfmeter durch den VAR (zurecht) abgesprochen wurde, zeigte der Unparteiische nach 20 Minuten erneut auf den Punkt - Robert Lewandowski verwandelte sicher.

Auf der Gegenseite wurde Salzburg ein Elfmeter verwehrt, als Jerome Boateng den Ball im Strafraum klar mit der Hand spielte - der VAR überprüfte die Szene allerdings nicht einmal! Stattdessen traf erneut der FC Bayern und wieder stand das Schiedsgericht im Fokus: dem Eigentor von Kristensen ging wohl eine Abseitsposition der Bayern voraus, wieder entschied der VAR pro Gäste.


Nichtsdestotrotz schwammen die Münchner bei der Generalprobe für den Klassiker gegen den BVB am Samstag gehörig. Nach 66 Minuten hebelte Salzburg die schläfrig Bayern-Abwehr erneut aus, der eingewechselte Okugawa traf zum 2:2. Bis zur 80. Minute musste der schwache Rekordmeister aus Deutschland zittern, bis Jerome Boateng die Bayern nach einer Ecke von Joshua Kimmich mit einem satten Kopfball erlöste. Leroy Sane, Robert Lewandowski und Lucas Hernandez trieben das Ergebnis in den letzten Minuten dann noch in die Höhe.



FC Salzburg - FC Bayern (2:6) - Die Netzreaktionen zur Champions-League-Partie