Die Champions League am Dienstag bot einige Spannung. Neben den deutschen Klubs um Bayern München und Borussia Mönchengladbach waren auch einige Schwergewichte im Einsatz. Die ersten Partien des 3. Spieltags im Überblick.



1. Lokomotive Moskau 1:1 Atlético Madrid

Für Atlético reichte es nicht für einen Sieg

Relativ spannend ging es schon am frühen Abend in Moskau zu. Lokomotive empfing Atlético Madrid, die keinen Boden auf die Bayern gut machen konnten. Nach der von José Giménez per Kopf (18') erzielten Führung glich Aleksey Miranchuk wenige Minuten später per Elfmeter aus.

Nach der Pause waren die Spanier deutlich überlegen, konnten die vielen Chancen aber nicht nutzen. Unter anderem traf Koke die Latte, doch die Russen brachten den Punkt nach Hause.


2. Schachtar Donezk 0:6 Borussia Mönchengladbach

Gladbach hatte jeden Grund zu feiern

Mit einer absoluten Gala sicherte sich Borussia Mönchengladbach die Tabellenführung in der Gruppe B. Beim 6:0 gegen Schachtar Donezk ließen die Fohlen um Dreierpacker Alassane Plea den Gastgebern keine Chance. Bereits zur Pause führte die Borussia mit vier Toren, nach Abschluss war das halbe Dutzend voll. Den kompletten Spielbericht gibt es hier.


3. Real Madrid 3:2 Inter Mailand

Real dürfte viel Last von den Schultern gefallen sein

Das Duell zwischen Real Madrid und Inter Mailand war wohl die hochklassigste Ansetzung für den Dienstag. Dabei waren es die Königlichen, die den enorm wegweisenden Erfolg einfahren konnten. Nach einem Doppelschlag von Karim Benzema (25.) und Sergio Ramos (33.) machten es die Italiener dennoch spannend.

Lautaro Martínez kurz vor der Pause und Ivan Perisić ließen Mailand wieder hoffen. Rodrygo (80.) tütete den Erfolg für die Königlichen dann aber ein, der unter dem Strich durch die Anzahl der Chancen verdient ist.


4. FC Porto 3:0 Olympique Marseille

Marseille hatte Porto nicht viel entgegenzusetzen

Der FC Porto feierte am Dienstag schon den zweiten Sieg in der Königsklasse. Gegen Olympique Marseille sicherten sich die Portugiesen vorerst den entscheidenden zweiten Platz hinter Manchester City. Moussa Marega erzielet schon nach vier Minuten die Führung.

Danach kamen die Franzosen mehr auf und holten einen Elfmeter heraus, den Dimitri Payet aber nicht versenken konnte. Besser machte es Sérgio Oliveira, der vom Punkt erhöhte (28.). Luis Díaz machte in der zweiten Hälfte alles klar. OM bleibt dagegen tor- und punktlos.


5. Manchester City 3:0 Olympiakos Piräus

Die Skyblues ließen gegen Piräus nichts anbrennen

Das gleiche Ergebnis gab es für Manchester City, das ebenfalls 3:0 gegen Olympiakos Piräus gewann. Die Führung markierte Ferrán Torres nach nur zwölf Minuten. Danach verpassten es die Skyblues, die Führung auszubauen.

Nach der Pause wurden die Griechen sogar besser und kamen selbst zu guten Chancen. Erst Gabriel Jesus und João Cancelo sorgten in den letzten Minuten für die Entscheidung. City grüßt mit neun Punkten vom ersten Platz.


6. RB Salzburg 2:6 Bayern München

Erst spät lösten die Bayern den Knoten

Bayern München bleibt in der Champions League unter Hansi Flick makellos. Allerdings war es ein ganzes Stück Arbeit gegen stark aufgelegte Salzburger. Vor allem zum Beginn der Partie zeigte sich die Defensive des deutschen Rekordmeisters zudem löchrig. Neben engen Schiedsrichterentscheidungen gab es weitere Knackpunkte in der Partie.


7. Atalanta Bergamo 0:5 FC Liverpool

Liverpool feierte einen deutlichen Sieg

Das Überraschungsteam aus der Vorsaison ging gegen den amtierenden englischen Meister baden. Die Gastgeber aus Bergamo hatten dem FC Liverpool kaum etwas entgegenzusetzen. Von Beginn an waren es eher die Reds, die auf die Führung drückten.

Nach 16 Minuten glückte Diogo Jota der erste Treffer. Mit dem zweiten Treffer kurz vor der Pause und dem 5:0 feierte er seinen ersten Dreierpack für Liverpool und ist weiter in Bestform. Auch Mohamed Salah und Sadio Mané schlugen nach der Pause zu und trieben das Ergebnis verdientermaßen in die Höhe.


8. FC Midtjylland 1:2 Ajax Amsterdam

Für Ajax war es am Ende ein Arbeitssieg

Überraschend durfte ein großer Teil des Kaders von Ajax Amsterdam nach ursprünglich positiven Coronatests am Tag der Partie zur Mannschaft stoßen. Gegen Midtjylland legten die Niederländer um Dusan Tadić und Quincy Promes los wie die Feuerwehr.

Nach dem frühen 1:0 durch Antony bekam Amsterdam sogar einen indirekten Freistoß im Strafraum zugesprochen. Diesen verwandelte Tadić cool. Nach knapp 20 Minuten kamen die Dänen zwar zum Anschluss, den entscheidenden Druck für einen weiteren Treffer konnten die Gastgeber aber nicht entfachen.