In der ersten Runde des DFB-Pokals stehen sich am späten Samstagabend Carl Zeiss Jena und Werder Bremen gegenüber. Beide Klubs trafen zuletzt im Sommer 1985 in einem Pflichtspiel aufeinander. In der Gruppenphase des Intertoto Cups trennte man sich im Rückspiel mit einem 2:2-Unentschieden. Das Hinspiel hatte Bremen mit 3:0 für sich entschieden. Rund 35 Jahre später kommt es im DFB-Pokal zum erneuten Aufeinandertreffen. Die wichtigsten Infos zur Partie gibt es hier in der Übersicht zusammengefasst.


Jena vs. Werder Bremen: Live im Stream und TV auf Sky


Datum: 12.09.2020
Anpfiff: 20:45 Uhr
Spielort: Ernst-Abbe-Sportfeld (Jena)
TV: Sky Sport 3
Stream: Sky Go, Sky Ticket

Fußball Stream Live kostenlos gesucht?


Carl Zeiss Jena gegen Werder Bremen: Team-News & Rahmenbedingungen


"Wir wollen eklig sein gegen den Ball, müssen noch disziplinierter und konzentrierter sein als sonst schon. Das wird die Basis sein", erklärte Jena-Coach Dirk Kunert mit Blick auf das Pokalspiel, bei dem er ohne Torjäger Vasileios Dedids auskommen muss. Neben dem 20-jährigen Angreifer drohen auch Pasqual Verkamp und Theodor Bergmann verletzungsbedingt auszufallen. Für Can Düzel und Thomas Steinherr hingegen könnte es für einen Platz im Kader reichen.


Fällt für das Pokalspiel aus: Milot Rashica

Bremens Cheftrainer Florian Kohfeldt hat für das erste Pflichtspiel der Saison fast alle Mann an Bord. Neben Jean-Manuel Mbom (Mandelentzündung) steht am Samstagabend auch Milot Rashica nicht zur Verfügung. Der Angreifer, dessen Zukunft weiterhin offen ist, zog sich beim Länderspiel mit dem Kosovo eine Knieverletzung zu, die einen Einsatz unmöglich macht. Nach einer guten Vorbereitung warnte Kohfeldt zudem davor, den Regionalligisten auf die leichte Schulter zu nehmen: "Alles, was bis jetzt war, ist nicht wichtig und entscheidend für den anstehenden Wettkampf."

Aufgrund der aktuell geltenden Hygienevorschriften dürfen maximal 1.600 Zuschauer (keine Gäste-Fans) im Stadion sein.


Jena - Werder Bremen: Die voraussichtlichen Aufstellungen


Carl Zeiss Jena: Sedlak - Wolf, Slamar, Grösch, Lange - Bergmann, Schau - Oesterhelweg, Eckardt, Verkamp - Dedidis

Werder Bremen: Pavlenka - Gebre Selassie, Toprak, Friedl, Augustinsson - Erras - M. Eggestein, Klaassen - Sargent, Füllkrug, Chong


Carl Zeiss Jena & Werder Bremen: Formkurve


Carl Zeiss Jena hat in dieser Saison bereits sieben Pflichtspiele bestritten. Neben zwei Partien im Landespokal absolvierten die Thüringer bislang auch fünf Ligaspiele in der Regionalliga Nordost. Aktuell findet sich die Mannschaft von Trainer Kunert mit sechs Punkten auf Platz elf wieder. Am vergangenen Wochenende setzte sich Jena gegen Hertha BSC II mit 3:0 durch und verließ dank des Heimsiegs die Abstiegsplätze.

Die Bremer können auf eine gelungene Vorbereitung zurückblicken. Alle sieben Testspiele entschied Werder für sich, erzielte dabei 24 Treffer und kassierte nur drei Gegentore. Kohfeldt durfte unter anderem einen 4:0-Erfolg gegen den niederländischen Erstligisten FC Groningen bejubeln. Zuletzt feierte die vermeintliche B-Elf der Norddeutschen gegen den BSV SW Rehden einen 7:0-Erfolg.

Die letzten fünf Partien beider Mannschaften im Überblick:

Carl Zeiss Jena:
Jena - Hertha BSC II 3:0
BFC Dynamo - Jena 1:1
Jena - 1. FC Lokomotive Leipzig 1:1
Union Fürstenwalde - Jena 3:1
Jena - Babelsberg 03 1:1

Werder Bremen:
Bremen - BSV SW Rehden 7:0
Bremen - Hannover 96 2:0
FC St. Pauli - Bremen 0:1
FC Groningen - Bremen 0:4
Austria Lustenau - Bremen 2:4