Schlechte Nachrichten für Werder Bremen. Zunächst berichteten regionale Medien wie Buten un Binnen sowie der Weser Kuriers , dass das kommende Bundesligaspiel zwischen den Norddeutschen und Aufsteiger Arminia Bielefeld nicht vor Fans stattfinden wird. Inzwischen vermeldeten auch die Klubs diese Entscheidung.


Der Bremer Senat hat sich am heutigen Freitag gegen eine Spielausrichtung mit Beisein der Fans entschieden. Demnach habe Bremen den Grenzwert der Covid19-Infizierten für die vergangenen sieben Tage überstiegen. "Da der Wert überschritten ist, muss das Spiel ohne Fans stattfinden", wird Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte vom Weser Kurier zitiert. "Das hat nichts mit schlechten Erfahrungen beim letzten Spiel zu tun. Aber der Fußball hat sich diese Regeln gegeben."


Auch Bremens Vereinspräsident Dr. Hubertus Hess-Grunewald kommentiert die Entscheidung: "Diese Tendenz hat sich seit Mittwochnachmittag angedeutet. Heute Nachmittag hat mir die Gesundheitssenatorin Claudia Bernhard dann die Situation bestätigt. Unser Antrag auf ein Heimspiel mit Zuschauern wird nicht genehmigt. Wir bitten für die Kurzfristigkeit dieser Entscheidung bei allen Zuschauern, Partnern und Zulieferern um Verständnis. Die gegenwärtige Situation ist für alle eine echte Herausforderung."


Zum Bundesligaauftakt gegen Hertha BSC (Endstand 1:4) hieß Werder noch 8.400 Fans vor der heimischen Kulisse willkommen. Normalerweise hat das Weserstadion eine Kapazität von über 42.000 Zuschauern.