Am 16. Mai wird der Spielbetrieb in der Bundesliga fortgesetzt. Die FIFA unterbreitete den Vorschlag, dass vorübergehend fünf anstatt der üblichen drei Spielerwechsel erlaubt werden sollen. Das International Football Association Board (IFAB) stimmte zu. Ob die DFL diese Regelanpassung für ihre Wettbewerbe übernimmt, ist noch ungewiss. Wie sich das erweitere Wechselkontingent auf den FC Bayern auswirken könnte, erfahrt ihr in diesem Artikel.


Durch die zwei zusätzlichen Tausche könnten Spieler, die in dieser Saison bislang relativ wenig Einsatzzeiten hatten, häufiger auf dem Rasen stehen. Kommt es in einem Wettbewerb zur Verlängerung, dürfte sogar ein sechster Akteur eingewechselt werden. Dies könnte beispielsweise auf den DFB-Pokal zutreffen.



Beim FCB könnten vor allem diese Spieler von der temporären Regeländerung profitieren:


1. Niklas Süle

Süle startete die Saison als gesetzter Innenverteidiger. Die ersten sieben Ligapartien spielte er durch, im achten erlitt er einen Kreuzbandriss. Seither fehlt der bullige 1,95-Meter-Hüne. Da es im Laufe der Saison weitere Personalsorgen auf der Halbraumverteidiger-Position gab, rückte David Alaba nach innen und spielte sich dort fest. Ob Süle in dieser Spielzeit überhaupt noch zurück auf den Platz kehrt, ist fraglich. Die potenzielle erhöhte Wechselmöglichkeit könnte - insofern Süle fit ist - dafür genutzt werden, ihn wieder langsam heranzuführen.


2. Philippe Coutinho

Der vom FC Barcelona ausgeliehene Brasilianer blieb im Team von Hansi Flick zuletzt häufig nur zweite Wahl. In den jüngsten sechs Bundesligaspielen kam er zwar fünfmal zum Einsatz, dreimal davon wurde er allerdings in der letzten halben Stunde eingewechselt. Einmal saß er 90 Minuten auf der Bank, zweimal wurde er ausgewechselt. Da Coutinho in der Offensive variabel einsetzbar ist, könnten sich seine Einsatzzeiten durch eine gesteigerte Wechselanzahl erhöhen.


3. Ivan Perisic

Perisic fühlt sich auf dem linken Flügel zuhause, kann aber auch auf dem rechten ran. Beim deutschen Rekordmeister setzt man auf den kroatischen Nationalspieler - eine permanente Verpflichtung der Leihgabe von Inter Mailand deutet sich an. Er kommt häufig von der Bank und könnte durch die erweiterten Wechselmöglichkeiten gar noch öfter ins Spiel gebracht werden. Haben sich Kingsley Coman oder Serge Gnabry auf der Außenbahn aufgerieben, könnte Ersatzmann Perisic zum Einsatz kommen.


4. Joshua Zirkzee

Lewandowski-Backup Zirkzee wurde in dieser Spielzeit bereits in sieben unterschiedlichen Wettbewerben eingesetzt. Für die erste Mannschaft in der Liga, im DFB-Pokal sowie in der Champions League. Braucht Bayerns Stürmer Nummer eins, Robert Lewandowski, mal eine Verschnaufpause, steht der 18-jährige niederländische Joker bereit. Die erhöhte Wechselanzahl könnte dafür sorgen, dass Lewy häufiger vom Feld genommen wird.